Anti-Terror-Maßnahmen in Wien

(27.10.2017) Anti-Terror-Maßnahmen in Wien! Die Bundeshauptstadt will sich in Zukunft besser gegen Terroranschläge schützen – vor allem aber gegen sogenannte Rammangriffe mit Lkws, wie heute Landespolizeipräsident Gerhard Pürstl und Wiens Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou von den Grünen bekannt geben.

Wie sehen diese aus?

Anti-Terror-Maßnahmen in Wien 1

Dazu werden die Zufahrten zum Rathausplatz, zur Kärntner Straße und zur Mariahilfer Straße mit starren, nicht versenkbaren Pollern ausgestattet.

Daniela Tunst von der Polizei Wien:
"Wir gehen weiterhin von einer erhöhten, abstrakten Gefährdung aus. Seit Anfang des Jahrs beschäftigt sich ein Arbeitskreis der Landespolizeidirektion Wien und der Stadt Wien intensiv mit weiteren baulichen Sicherheitsmaßnahmen im öffentlichen Raum."

Wann starten die Baumaßnahmen und was kostet uns die Terror-Abwehr?

Anti-Terror-Maßnahmen in Wien 2

Die Kosten von voraussichtlich 1,5 Millionen Euro soll zur Gänze die Stadt tragen. Mit dem Bau soll dann im Frühjahr 2018 gestartet werden.

Mordalarm in Gerasdorf

Mann mit Kopfschuss getötet

Tierquäler verstümmelt Ente

Prämie für Hinweise

NÖ: Schülerin vermisst

Polizei bittet um Hinweise

Sex-Skandal in Quarantänehotel

Corona-Anstieg in Melbourne

Hund von Polizei gerettet

Mischling beinahe etrunken

Upskirting wird zur Straftat

Spannerfotos bald strafbar

Corona-Maske am Rückspiegel

Experten warnen

Schwerer Kindesmissbrauch

44-Jähriger in Wien verhaftet