Anti-Terror-Poller bringen nichts!

(12.04.2017) Anti-Terror-Sperren aus Beton sollen LKW-Anschläge verhindern - nur: die bringen gar nichts! Das zeigt ein Crashtest, den Experten im Auftrag des deutschen Senders MDR durchgeführt haben. Die mobilen Betonblöcke, wie sie in Deutschland vielerorts zum Terrorschutz verwendet werden, wurden von einem LKW locker umgefahren.

Verwendet wurde jener Lkw-Typ, der beim Anschlag in Nizza gefahren wurde. In Berlin und Stockholm haben die Täter noch größere LKW verwendet.

Crashtest-Leiter Marcus Gärtner sagt zum MDR: "Das Fahrzeug hat sich die Achsen weggerissen, sodass es blockiert hat. Das hat dazu geführt, dass das Fahrzeug verzögert hat, konnte aber trotzdem noch relativ schnell weiterfahren. Die Stopp-Wirkung ist also sehr gering."

Gratis Bier als Belohnung

für korrekte Kontaktdaten

Droht Veggie-Burger das Aus?

EU stimmt über Namen ab

Cluster an Wiener Schule

bereits 40 Corona-Fälle

Trump: „Pandemie bald vorbei“

bei Wahlkampf zu Fans

Macht Bayern die Grenze dicht?

wegen zu hoher Corona-Zahlen

Zweiter Lockdown in Irland

als erstes EU-Land

Strafen im privaten Raum?

bei mehr als 6 Personen indoor

Finnland verbietet Penis-Fotos

"Dickpics" bald strafbar