Anzeige gegen Böhmermann

Herabwürdigung des Staates

Anzeige gegen den deutschen Satiriker Jan Böhmermann! Seine umstrittenen Aussagen haben jetzt ein juristisches Nachspiel.

Böhmermann sorgt ja immer wieder für Aufregung. Erst vor kurzem hat es großen Wirbel um seine Aussagen im ORF-„Kulturmontag“ gegeben. Da hat er Kanzler Sebastian Kurz ja unter anderem als „32-jährigen Versicherungsvertreter“ bezeichnet und gesagt, dass Vizekanzler Heinz-Christian Strache auf Facebook "volksverhetzende Scheiße" raushaut. Der ORF hat sich von den provokanten und politischen Aussagen distanziert.

Das Schimpfen auf die Österreichische Regierung bleibt aber nicht ohne Nachspiel. Jetzt hat der Wiener Anwalt Wolfgang List Anzeige gegen den Deutschen erhoben. Jan Böhmermann hat jetzt also eine Anzeige wegen Verdachts der Herabwürdigung des Staates Österreich, sowohl bei der Staatsanwaltschaft Wien als auch in Berlin, am Hals.

Gegenüber der Tageszeitung „Heute“ sagt der Anwalt, dass es nicht sein kann, dass ein „deutscher Satiriker acht Millionen Österreicher als debil bezeichnet.“ Laut seiner Meinung darf Böhermann nicht so viel öffentliche Aufmerksamkeit geschenkt werden. Der Anwalt betont dabei, dass er persönlich als Staatsbürger agiert und ihn die Aussagen extrem stören. Er stehe keiner politischen Partei nahe, es gebe zudem auch keine Auftraggeber.

Böhmermann kommentiert die Anzeige auf seinem Twitter-Account:

Muss Trump jetzt gehen?

Impeachment eingeleitet

Mutter (23) kifft täglich

so wird sie "bessere Mum"

Unfall-Drama in Zirkus

Fahrrad-Artisten stürzen ab

Fahndung nach Banküberfall

Hinweise an Polizei bitte

Folter mit Hochfrequenz-Tönen?

Lehrer zwingt Kids zur Ruhe

NÖ: Versuchte Kindesentführung?

Mann wollte "süßen Hund" zeigen

80€ teures Band für Airpods

Ernsthaft jetzt?

„Fortnite“ in Zug gespielt

Auf riesigem Fernseher