App erleichtert Pisten-Einsätze

(19.03.2017) Eine neue Pistenretter-App sorgt für Aufsehen. Sie soll jetzt Rettungseinsätze in Skigebieten erleichtern. Die App funktioniert auf einem speziellen Smartphone, das die Pistenretter immer mit dabei haben. Rettungsaktionen können so besser koordiniert werden. Und die App liefert einen Überblick über die bereits abgesuchten Gebiete. Damit wird auch vermieden, dass gewisse Stellen bei einer Suchaktion vielleicht übersehen werden.

Zudem liefert die App einen Überblick, wo die meisten Unfälle passieren, diese Pistenabschnitte können dann in Zukunft besser gesichert werden, sagt Bertram Klehenz von den Gargellner Bergbahnen in Vorarlberg. Dort war die App jetzt drei Jahre im Testeinsatz:

"Die Pistenretter werden getrackt und sie setzen auch immer einen Status. Das heißt, sie dokumentieren ganz genau, wann sie den Einsatz übernommen haben, wann sie beim Patienten waren und wann sie den Patienten dem Hubschrauber oder dem Rettungsauto übergeben haben. Das Ganze ist auch eine rechtliche Absicherung, wie die Rettungskette funktioniert hat."

Kärnten: Drogenring gesprengt

Heroin, Kokain, XTC, Cannabis

Nach Wahl: Neuer Corona-Kurs?

Druck könnte "unsanfter" werden

Freistellung für Schwangere

Anspruch verlängert

Ungeimpftes Ehepaar Tod

Corona-Todesfall in NÖ

Großbritannien ohne Sprit

90% der Tankstellen leer

Erdbeben auf Kreta

Mehrere Verletzte

5G: Große Ablehnung

Schweizer Studie klärt auf

Aufregung um Meghan Markle

Fragwürdige New-York-Outfits