Arabische Namen kommen nicht an

tinder scroll 611

(19.09.2016) Warum kommen 'Stefan' und 'Alexander' besser an, als 'Mustafa' und 'Hassan'? Der Selbstversuch eines Tinder-Users zeigt, wie erschreckend groß die Vorurteile gegenüber arabischen Vornamen sind. Der User namens 'Ahmad' wundert sich, dass er tagelang keine Matches bekommt. Er ändert seinen Vornamen einfach in 'Nick', das restliche Profil bleibt unverändert. Und plötzlich hat er 28 Matches.

Nicht nur bei der Partnersuche gibt es Vorurteile gegenüber arabischen Vornamen. Carla Amina Baghajati von der Islamischen Glaubensgemeinschaft:
“Wir kennen dieses Problem auch bei der Job- oder Wohnungssuche. Wir erleben immer wieder, dass eine 'Fatima' nicht zum Vorstellungsgespräch eingeladen wird, eine 'Christine' aber sehr wohl. Man kann das natürlich nicht beweisen. Aber das Bauchgefühl sagt uns schon, dass es hier sehr viele Vorurteile gibt.“

mehrere KG Sprengstoff im Keller

im Tresor versteckt

200 Gäste mit HIV angesteckt?

im Quarantäne-Hotel

Fast 2000 Neuinfektionen in Ö

Zunahme bei Hospitalisierten

Zu dick für Instagram?

unfaire Zensur im Netz

Mann onaniert vor Kindergarten

Zeugen schlagen Alarm

Massen-Ansturm auf Seilbahnen

Corona-Hotspot Ischgl 2.0?

Rekord-Cannabis-Fund in LKW

Wert: über 1,5 Mio Euro

Streit um gelüftete Klassen

Corona vs. Erkältung