Ariana zieht Schlussstrich!

Lässt Tattoo überstechen

Pete Davidson ist für Sängerin Ariana Grande endgültig Geschichte - und das jetzt auch symbolisch. Der Liebesbeweis auf ihrem Körper ist weg. Adios Boy!

Bis vor ein paar Tagen ist Arianas Körper noch mit der zarten Schrift „Always“ auf der Rippe geziert gewesen. Viele Fans glauben ja, dass das eine Art Liebesbeweis an ihren Ex-Freund Pete Davidson gewesen ist. Jetzt postet die Sängerin aber auf Insta, dass es Zeit für etwas Neues ist. Die Sängerin hat das Tattoo vergrößern lassen und sieht das als Schritt in die Zukunft. In der Caption schreibt sie: "Nicht nur ein Cover-up, sondern auch eine Weiterentwicklung". An der Stelle von "Always" ist jetzt ein Zweig mit Blättern zu sehen, der das Wort überdeckt.

Ariana und Pete sind ja verlobt gewesen. Der Grund für die Trennung ist nicht klar. Fans spekulieren, dass es nach dem Tod von Arianas Ex Mac Miller Probleme gegeben hat. Wieder andere sind der Meinung, dass sie sich gegenseitig nicht gut getan hätten und nur noch verletzt hätten. Das sind aber alles nur Vermutungen. Den wahren Grund kennen wohl nur die beiden selbst.

Ariana soll es jetzt aber wieder wesentlich besser gehen. Mit ihren neuen Hits wie etwa „7 Rings“ oder „Thank U, Next“ ist die Sängerin ja gerade auf Erfolgskurs. Auch Pete scheint über die Trennung hinweg zu sein, denn er hat schon wieder die nächste Schönheit am Start. Er datet Schauspielerin Kate Beckinsale. Sie sollen zunächst nur Freunde gewesen sein. Insider behaupten, dass sie ihm extrem geholfen hat, die Trennung von Ariana zu verarbeiten.Tja, jetzt sind die Schmetterlinge in seinem Bauch wohl wieder da.

Beide scheinen also wieder happy zu sein, läuft …

Für mehr Stars-News, hör doch rein in den Podcast Stars & Stories !

Warum sehen alle älter aus?

Hallo Falten und graue Haare

Zusatzkosten bei Billigfliegern

Augen auf beim Buchen!

Heer: Kommt Teil-Tauglichkeit?

Jährlich fehlen 2000 Rekruten

21 Grad in Nordkanada

Rekord in nördlichster Siedlung

Bub auf Gleisen gefangen

Täter noch strafunmündig

Stmk: Fahndung nach Triebtäter

Vor 16-Jähriger onaniert

Fahrschüler dreht durch!

15-minütige Chaosfahrt

Tragödie in Freitzeitpark

Schaukel bricht auseinander