Arnautovic vor Gericht

(21.01.2014) Prozess gegen Marko Arnautovic. Unser Nationalkicker muss sich heute in München wegen KFZ-Steuerhinterziehung verantworten. Ob Arnautovic auch vor Gericht erscheint, ist allerdings unklar. Der Fußballer ist im Oktober 2012 mit einem Porsche mit Wiener Kennzeichen durch München gefahren. Damals hat er allerdings für Werder Bremen gespielt und ist daher auch in der Hansestadt gemeldet gewesen. Arnautovic hat stets beteuert, dass der Wagen seiner Mutter gehöre. Die Staatsanwaltschaft München glaubt allerdings an KFZ-Steuerhinterziehung und fordert 120.000 Euro Geldstrafe. Ein Witz, sagt Arnautovic-Anwalt Udo Würtz:

“Das ist Mobbing. Da hoffen ein paar besonders Schlaue, dass sie einem Fußballer eine auf den Kopf geben können. Da steckt leider sehr viel Neid dahinter. Nur weil Marko mit einem schicken Auto durch München fährt, soll er jetzt bezahlen.“

Rooz letzter Wille

Notar-Besuch & Intensivstation

+++Angelobung+++

Um 13 Uhr

Warnung vor Doppelinfektion

"Besonders gefährlich"

Anwalt: "Belakowitsch lügt"

Wirbel um Impfschäden-Sager

Britin überlebt Krokodilangriff

"Ich hatte sehr viel Glück"

Leichenfotos in Chatgruppen!

Polizisten angeklagt

Schockierendes Weihnachtsfoto

US-Politiker mit Waffen!

Impfpflicht: Erster Entwurf

Bis zu 3600€ Strafe