"Arschloch"-SMS an Chef: Kündigung!

„Mein Chef ist ein totales Arschloch“. Diese SMS ist einer Australierin zum Verhängnis geworden. Sie wollte sie ihrem Freund schicken. Doch sie hat sich verdrückt, die Nachricht landet beim Chef selbst. Auch ihre vielen folgenden Entschuldigungen per SMS nützen nichts. Sie wird gekündigt, ihre Klage dagegen beim Arbeitsgericht verliert sie jetzt. Schließlich war es eine „verletzende Wertung“ und nicht nur ein „Scherz“, so das Gericht.

Auch bei uns in Österreich kann man wegen so etwas den Job verlieren. Arbeitsrechtsexperte Günther Köstelbauer von der Arbeiterkammer Wien:
"Ich kann mich da nicht auf einen Irrtum ausreden, nur weil man auf den falschen Knopf gedrückt hat und die SMS falsch schickt. Ich hatte einmal einen Fall, wo sich ein Arbeitnehmer in der U-Bahn abfällig über die Firma unterhalten hat. Blöderweise ist auch der Personalchef in dem Waggon gesessen und hat alles gehört. Der Arbeitnehmer ist entlassen worden."

Aufregung an Uni Wien

Student mit Waffe in Vorlesung

Geschwärzte Titelseiten

Protest in Australien

Frau in Wien vergewaltigt?

Verdächtiger festgenommen

Nashornbaby-Alarm in OÖ

Süßer Nachwuchs!

Fake-Polizisten in NÖ

Vorsicht, Betrüger unterwegs

Tödlicher Brand in NÖ

Familie im Schlaf überrascht

Virus: Bankomaten spucken Geld

Gauner betreiben "Jackpotting"

Heute ist Equal Pay Day

Frauen arbeiten jetzt gratis