AstraZeneca südafrika Variante

Nur 10% Wirkung

(18.03.2021) Südafrika hat seine Covid-19-Impfkampagne mit der Vakzine von AstraZeneca ausgesetzt. Der Grund dafür ist im New England Journal of Medicine erschienen: Die Schutzrate gegen milde bis moderate Erkrankungen durch die südafrikanische Variante von SARS-CoV-2 (B.1351) beträgt offenbar nur 10,4 Prozent. Dies ist ganz abseits der Diskussion in Europa über potenzielle thromboembolische Nebenwirkungen der Vakzine.

Während in Europa, vor allem in Großbritannien, bereits viele Millionen Dosen von ChAdOx1 nCoV-19 (AZD1222) verimpft worden sind, könnte sich neben der Frage seltener Nebenwirkungen noch eine andere Problematik bei der Vakzine aufbauen. "Ein Zwei-Dosis-Regime des ChAdOx1 nCoV-19-Impfstoffs zeigte keine schützende Wirkung gegen milde bis moderate Covid-19-Erkrankungen durch die B.1.351-Variante", schrieben jetzt Shabir Madhi (Universität Johannesburg) und die südafrikanischen Co-Autoren der Studie im angesehensten medizinischen Fachjournal der Welt (New England Journal of Medicine, 16. März).

Die Wissenschafter hatten zwischen 24. Juni und 9. November vergangenen Jahres im Rahmen einer Studie der Phasen I/II 2.026 HIV-negative Probanden im Alter zwischen 18 und 65 Jahren in die Studie aufgenommen. Das mittlere Alter betrug 30 Jahre. 1.010 der Personen erhielt zumindest eine Dosis Placebo, 1.011 Teilnehmer bekamen zumindest eine Dosis der Vektor-Vakzine.

Die Ergebnisse sind ziemlich problematisch, wenn man in Betracht zieht, dass die südafrikanische Variante des Covid-19-Erregers in Zukunft im ungünstigen Fall weltweit größere Verbreitung finden könnte. "In der primären Analyse entwickelten 23 von 717 der Personen, die das Placebo erhalten hatten, eine milde bis moderate Covid-19-Erkrankung (3,2 Prozent), ebenso 19 von 750 Vakzine-Empfängern (2,5 Prozent). Das entsprach einer Effektivität von 21,9 Prozent", heißt es im New England Journal of Medicine. Allerdings, von den 42 Studienteilnehmern, die Covid-19 entwickelten, erkrankten 39 oder 92,9 Prozent durch die südafrikanische B.1351-Virus-Variante. "Die Vakzine-Effektivität gegen diese Variante (...) betrug 10,4 Prozent", stellten die Wissenschafter fest.

(fd/apa)

Herzinfarkt wegen Energy Drinks

Student aus England warnt

Angela Merkel geimpft

Mit astrazeneca

Mit über 2 Promille

LKW-Fahrer auf A6 gestoppt

Er fährt über öffnende Zugbrücke

Polizei warnt

Hornvipern in Kletterareal

Ausgesetzt und vermehrt

Frau bestellt im Sex-Shop

und muss dann zur Polizei

Regeirungs-PK: "Impfturbo" und

gleichzeitige Öffnungsschritte

Bewaffneter in Paketzentrum

Acht Tote