Asylspiel in Schule gestoppt

Kids als Beamte & Flüchtlinge

(23.01.2020) Der Bildungsminister stoppt die Flüchtlingsspiele! An einer Wiener Schule haben Kinder ja im Rahmen von Asyl-Workshops Flüchtlingsszenen nachspielen müssen. Dafür haben sich einige Schüler als Grenzbeamte verkleidet. Andere sind mit Bändern gekennzeichnet und wie Flüchtlinge behandelt worden. Man wollte so Asylverfahren nachstellen. Alles ohne Wissen der Eltern, manche Kids sollen durch das Flüchtlingsspiel regelrecht verängstigt worden sein. Das Bildungsministerium unter Heinz Faßmann hat das Projekt mit sofortiger Wirkung eingestellt.

Gut so, sagt Kinder- und Jugendpsychologe Roland Bugram:
"Man kann solche Dinge mit Jugendlichen im Rahmen der politischen Bildung gerne durchgehen. Aber in Form von Referaten oder auch mit Hilfe von YouTube-Videos. Aber mit jüngeren Kindern so ein Thema auf diese Weise darzustellen, da mache ich mir tatsächlich Sorgen. Das kann durchaus Ängste und Panik auslösen."

(mc)

Bub aus Fenster gestürzt

lebensgefährlich verletzt

Corona-Impfung: Tests ab April

Kein Einsatz vor 2021

Nein zu Krapfen-Emoji

Ströck Initiative abgelehnt

Coronavirus in Österreich

Zwei Infizierte in Tirol

Falscher Corona-Alarm in OÖ

Einsatz auf Autobahnrastplatz

Ältester Mann der Welt

mit 112 Jahren gestorben

Schiedsrichter-Kritik vor Kamera

Kuriose Szene im Bundesliga-Spiel

Fonduegabel-Angriff: Irre Wende

Dreist: Täter zeigt Opfer an