Supermarkt: Attacke auf Frau

mit abgebrochener Flasche

(08.11.2021) Schreckliche Szenen haben sich am Montagnachmittag im Grazer Bezirk Lend abgespielt! Ein 34-jähriger Mann hat offenbar grundlos eine 68-jährige Kundin an der Feinkosttheke eines Supermarkts mit einer abgebrochenen Bierflasche attackiert und die Frau schwer verletzt. Zeugen und Angestellte brachten die Pensionistin in Sicherheit und hielten den Angreifer fest, bis ihn die Polizei festnahm. Bekannt waren Täter und Opfer einander nicht. Er habe einen Menschen töten wollen, gab der Mann in einer ersten Befragung an.

Der 34-jährige kroatische Staatsbürger ohne festen Wohnsitz kam laut Polizei gegen 15.00 Uhr in den Supermarkt. Er zog die bereits abgebrochene Bierflasche aus seiner Manteltasche und ging damit auf die 68-Jährige los, die bei der Theke stand. Mehrfach schlug er von hinten auf die Frau ein und brachte ihr Schnittverletzungen im Kopf- und Halsbereich bei. Zeugen und Supermarkt-Angestellte kamen ihr rasch zu Hilfe und zerrten die 68-Jährige aus dem Gefahrenbereich. Sie hielten den 34-Jährigen fest und alarmierten die Polizei. Die Beamten nahmen den Aggressor fest.

Einsatzkräfte des Roten Kreuzes brachten die 68-Jährige in das Grazer Unfallkrankenhaus. Sie wurde schwer verletzt, schwebte aber nach ersten Erkenntnissen nicht in Lebensgefahr. Ermittler des steirischen Landeskriminalamtes und der Tatortgruppe ermittelten gegen den Mann wegen des Verdachts des versuchten Mordes. Er gab in einer ersten Befragung an, er hab jemanden töten wollen. Die Polizei zog eine psychische Beeinträchtigung des 34-Jährigen in Betracht. Die Filiale in Lend wurde gesperrt. Im Einsatz war auch das Kriseninterventionsteam.

(mt/apa)

MFG-Gemeinderat tot

An Covid-19 gestorben

Happy Birthday Britney!

Geburtstag in Freiheit

Jeder Fünfte bereut Postings

Erst denken, dann posten

Wiederholter Quarantänebrecher

37-Jähriger in OÖ festgenommen

Die Lebensqualität Wiens

weltweit auf Platz 1

Corona-Infektionszahlen sinken

Dennoch 72 tote in 24 Stunden

Politiker Gehälter steigen

1,6 Prozent mehr im Jahr 2022

Den Wirten reicht's!

Sie wollen aufsperren