AUA-Maschine bleibt am Boden

wegen Chlor-Geruchs!

(14.11.2019) Eine AUA-Maschine bleibt am Flughafen Wien-Schwechat am Boden, weil es nach Chlor riecht. Die Passagiere, die gestern am Weg von Wien nach Tel Aviv gewesen sind, mussten die Verspätung in Kauf nehmen. Das Risiko war einfach zu groß. Die Crew ist sicherheitshalber sogar ins Spital gebracht worden, alle Fluggäste mussten ihre Plätze wieder verlassen und aussteigen.

Der Geruch hat bereits während des Boardings für Unruhe gesorgt. Dann aber die Entdeckung: Ein Halswehmittel hat den Gestank verursacht. Es hat sich dabei um ein "harmloses Mittel zur Behandlung von Halsschmerzen, das rezeptfrei erhältlich ist" gehandelt, so ein Sprecher der Austrian Airlines. Die Flüssigkeit hat sich in einem kleinen - weniger als 100 Milliliter fassenden - Fläschchen im Handgepäck einer Passagierin befunden und dürfte aufgrund eines schadhaften Verschlusses ausgeronnen sein. Die Crew hat das Krankenhaus bereits gestern wieder verlassen.

Der Flug nach Tel Aviv hat mit Verspätung abgehoben – und das alles wegen eines ausgeronnenen Medikaments.

Herbstferien: Was tun?

"Bitte unbedingt lernen"

2.571 Corona-Neuinfektionen

Neuer Rekordwert

Corona-Briefmarke aus Klopapier

von der Post

Anschober warnt vor Halloween

Appell vor Herbstferien

Wien: Unfall in Chemiestunde

5 Personen schwer verletzt

Testpflicht für Grenzpendler

in Bayern

TV-Duell: Biden vs.Trump

Letztes vor US-Wahl

Shawn Mendes auf Netflix

neue Musik-Doku