AUA: Neues Boardingssystem

Kein Gerangel mehr im Flieger?

(06.11.2019)

Ist jetzt endlich Schluss mit dem Gerangel im Flugzeug? Ab morgen testet die Lufthansa ein neues Boardingsystem. Auch deren Tochtergesellschaft, die Austrian Airline, ist davon betroffen. Die Passagiere müssen nun nach dem sogenannten WILMA-Prinzip, unterteilt nach Fenster-, Mittel- und schließlich Gangplatz, einsteigen. Die Airline verspricht sich dadurch einen Zeitvorteil von einigen Minuten.

Der Boarding-Vorgang wird vor allem für Billig-Airlines zu einem immer größeren Problem. „Schuld daran sind die beliebten Nur-Handgepäck-Tarife.“, meint Gerald Aigner vom Luftfahrtmagazin Austrian Wings. „Die Passagiere wollen natürlich möglichst billig fliegen, aber trotzdem alles mitnehmen. Das führt aber dazu, dass der Stauraum für das Handgepäck total überfüllt ist und das kostet die Fluglinien nicht nur Zeit, sondern auch Geld.“, so Aigner. Auch dieses Problem möchte die Lufthansa aber in Zukunft lösen.

Lockdown bis 7. Februar?

Verlängerung so gut wie fix

Feller gewinnt in Flachau

Märchenhaft!

Männer auf Gleise gestoßen

Wilder Vorfall in Wien-Mitte

Anti-Corona-Demos in Wien

Bis zu 30.000 Teilnehmer

IT-Crash bei Signal

Zu viele Neuanmeldungen

PlayStation 5

Vierte Verkaufswelle?

Schnee in Westösterreich

Schön und mühsam zugleich

Decke eingestürzt

2 Schwerverletzte in Wien