AUA: Neues Boardingssystem

Kein Gerangel mehr im Flieger?

(06.11.2019)

Ist jetzt endlich Schluss mit dem Gerangel im Flugzeug? Ab morgen testet die Lufthansa ein neues Boardingsystem. Auch deren Tochtergesellschaft, die Austrian Airline, ist davon betroffen. Die Passagiere müssen nun nach dem sogenannten WILMA-Prinzip, unterteilt nach Fenster-, Mittel- und schließlich Gangplatz, einsteigen. Die Airline verspricht sich dadurch einen Zeitvorteil von einigen Minuten.

Der Boarding-Vorgang wird vor allem für Billig-Airlines zu einem immer größeren Problem. „Schuld daran sind die beliebten Nur-Handgepäck-Tarife.“, meint Gerald Aigner vom Luftfahrtmagazin Austrian Wings. „Die Passagiere wollen natürlich möglichst billig fliegen, aber trotzdem alles mitnehmen. Das führt aber dazu, dass der Stauraum für das Handgepäck total überfüllt ist und das kostet die Fluglinien nicht nur Zeit, sondern auch Geld.“, so Aigner. Auch dieses Problem möchte die Lufthansa aber in Zukunft lösen.

Landtagswahlen in Tirol

ÖVP stürzt ab, liste fritz legt zu

Baby-News bei den Baldwins

Kind Nummer sieben ist da

FPÖ-Wahlbeisitzer streiken

Wegen FFP2-Masken

Alkounfall: Brennendes Auto

21-Jähriger gerettet

Flugzeuge stoßen zusammen

Zwei Tote in Deutschland

Wieder Drohung mit Machete

Diesmal in Vorarlberg

ÖVP droht Rekord-Absturz

Tirol wählt

Russen gegen Teilmobilmachung

Panik und Proteste