Aufregung um iPhone-Waffe

smartphone handy iphone 611

(08.04.2016) Eine Waffe, die wie ein iPhone aussieht, erzürnt die User im Netz! Aber auch die Polizei äußert ihre Bedenken! Wir haben ja berichtet, der US-Amerikaner Kirk Kjellberg hat eine Pistole entwickelt, die praktisch nicht zu entdecken ist - sie passt ebenso wie ein iPhone in jede Hosentasche.

Senator Charles Schumer sagt im US-TV, dass die Waffe jedoch Gesetze bricht:
"Es gibt zwei Bundesgesetze, die diese Waffe verletzt: Eine Waffe kann nicht wie ein Stift oder sonst irgendein Gegenstand ausschauen. Das andere Gesetz besagt, dass eine Waffe bei Sicherheitschecks auch als Waffe wahrgenommen werden muss - zum Beispiel am Flughafen."

Der Erfinder selbst verteidigt aber seine iPhone-Waffe - sie würde es ihrem Besitzer erlauben, eine Waffe unauffällig mit sich zu tragen:
"Es gibt Menschen, die in der Arbeit oder wo auch immer mit einer offensichtlichen Waffe Probleme bekommen würden und ich denke, diese Smartphone-Waffe gibt ihnen die Möglichkeit diesem Problem zu umgehen."

Home Schooling: Es ist soweit

Eltern sind nervös

Über 9.000 Lokale kontrolliert

bundesweite Polizeikontrollen

Bärenbaby mit Hund verwechselt

Japaner irrt gewaltig

CoV: 6 Wochen Xmas-Ferien?

Dafür kurze Sommerferien

Erstes Mobilfunknetz am Mond

Nokia: weltraumtaugliches Netz

Video wird ausgewertet

nach Rassismus-Vorwurf

Fitnessstudio künftig Kirche

umgeht so Corona-Beschränkung

Corona: Verschärfte Maßnahmen

Neue Regeln für Veranstaltungen