Aus für Maske: Ärzte dagegen

"Lockerung im Handel zu früh"

(15.06.2020) Die Maskenpflicht in den Supermärkten und Geschäften ist vorbei, Ärzte zeigen sich darüber aber nicht gerade glücklich. Gerade der Mund-Nasenschutz sei bisher eine der wichtigsten Maßnahmen gewesen, um die Corona-Krise in den Griff zu bekommen. Die Maskenpflicht im Handel hätte zumindest so lange beibehalten werden sollen, bis es ein Medikament gegen das Virus gibt.

Hygiene-Facharzt und Mikrobiologe Hans-Peter Hutter von der MedUni Wien:
"Wenn man sich die Cluster-Analysen ansieht, dann fällt auf, dass es in den Supermärkten quasi keinerlei Ansteckung gegeben hat. Und das verdanken wir vor allem dem Mund-Nasenschutz, natürlich in Kombination mit dem Mindestabstand. Aber vieles von dem, was wir erreicht haben, haben wir der Schutzmaske zu verdanken. Das sollte man nicht unterschätzen."

Eine Comeback der Maske im Handel sei durchaus möglich, so Hutter:
"Es ist ja wirklich eine ganz einfache und schnelle Maßnahme. Und sollten die Infektionszahlen in den nächsten Wochen oder Monaten wieder ansteigen, dann muss man natürlich schnell darauf reagieren. Die Maske wird dann sicher wieder zum Einsatz kommen."

(mc)

Tierquäler verstümmelt Ente

Prämie für Hinweise

NÖ: Schülerin vermisst

Polizei bittet um Hinweise

Sex-Skandal in Quarantänehotel

Corona-Anstieg in Melbourne

Hund von Polizei gerettet

Mischling beinahe etrunken

Upskirting wird zur Straftat

Spannerfotos bald strafbar

Corona-Maske am Rückspiegel

Experten warnen

Schwerer Kindesmissbrauch

44-Jähriger in Wien verhaftet

Zeugnis: Bitte lerne im Sommer

Ende des Corona-Semesters