Aus für Sperrstunde und FFP2

Großer Tag der Lockerungen

(01.07.2021) Aus für Sperrstunde und FFP2-Maske! Heute am 1. Juli treten die ganz großen Corona-Lockerungen in Kraft. Vor allem die Gastronomie jubelt, denn durch den Wegfall der Sperrstunde können nicht nur die Wirtshäuser mehr Umsatz machen – auch die Nachtgastro darf endlich wieder öffnen. Zudem brauchst du überall dort, wo die 3G-Regel gilt, keine Maske mehr.

Klaus Friedl, Obmann der steirischen Gastronomen:
"Wir sind alle unglaublich erleichtert. Wir freuen uns für unsere Gäste, aber natürlich auch für unsere Mitarbeiter. Bei diesen Temperaturen ist die Arbeit mit der Maske wirklich kein Vergnügen. Und natürlich wird uns der Wegfall der Sperrstunde finanziell gut helfen."

Auch bei körpernahen Dienstleistern kannst du auf die Maske verzichten. Und das freut auch Friseur-Bundesinnungsmeister Wolfgang Eder:
"Endlich können wir wieder das Wohlfühlgefühl beim Friseur vermitteln. Wir können auch wieder den kleinen Kaffee servieren. Nach all der langen Zeit können wir unseren Kunden also endlich wieder einen richtig schönen Friseurbesuch garantieren."

Dort, wo keine 3G-Regel gilt, kannst du die FFP2-Maske gegen einen normalen Mund-Nasenschutz tauschen. Also beispielsweise in den Öffis und im Handel. Apropos Handel: Dort fällt ab heute auch die Quadratmeterregelung weg. Es können also wieder unbegrenzt Kunden in die Geschäfte.

Rainer Will vom Handelsverband:
"Diese Quadratmeterregel hat die Effektivität im Geschäftslokal natürlich stark minimiert. Auch durch den Maskentausch wird das Shoppen wieder deutlich angenehmer. Wir rechnen also doch mit deutlich mehr Kunden und freuen uns über die Lockerungen."

(mc)

Ehrenbürger Clooney

George packt an nach Unwetter

Sauber oder Saubär?

Kutcher packt aus.

TikTok sperrt Profile

Fakt: Hunderte Seiten entfernt

Mordfall Leonie

Verhaftung in London

Protestmarsch gegen Activision

Sexismus in der Gaming-Branche

Baggerfahrer rastet aus

Wohnungen in Trümmern

Flughafen Verschärfungen

PCR verpflichtend

Gallup-Umfrage: Wo sind sie?

Die Impf-Skeptiker Österreichs