Mode: Ausbeuter- Betriebe in Europa

(04.02.2016) Ausbeuterschneidereien mitten in Europa! Die Modebranche lässt nicht nur in Bangladesch unter menschenunwürdigen Bedingungen arbeiten. Die “Clean Clothes Kampagne“ macht jetzt auf Skandalbetriebe in Tschechien und Polen aufmerksam. Mode-Giganten wie “Calvin Klein“ oder “Hugo Boss“ lassen dort produzieren. Was du für eine Jacke dieser Marken zahlst, bekommen die Näherinnen als Monatslohn.

In Polen verdienen die Arbeiterinnen gerade mal 312 Euro, häufig kommen dann noch Abzüge dazu. Ganz zu schweigen von den Arbeitsbedingungen, so Kathrin Pelzer von der “Clean Clothes Kampagne“:
“Überstunden werden gar nicht bezahlt, es gibt Zwangsarbeit in der Nacht, Gewerkschaften kennt man im Grunde gar nicht. Das alles passiert hier in Europa, es ist erschütternd.“

Willst du wissen, zu welchen Bedingungen deine Lieblings-Modelabels produzieren lassen?

Hier findest du den offiziellen Marken-Check

Buben pfuschen an Signalanlage

Züge mit Notbremsungen

Trump vs. Biden: Wer gewinnt?

Countdown zur US-Wahl

1/4 der Intensivbetten belegt

in Wien

Ö: über 1.000 Corona-Tote

Zahl der Neuinfektionen steigt

SPÖ verhandelt mit NEOS

Koalition

Gefährlicher Spritzenmann

Polizei fahndet

Intensivstationen-Überlastung?

Warnung von WHO-Chef

Bub (3) erschießt sich

auf Geburtstagsparty