Forscher warnen vor Snapchat-Krankheit

(08.08.2018) Weiße Zähne, perfekte Haut und ein schmales, strahlendes Gesicht. So sehen die meisten Selfies auf Snapchat und Instagram aus. Möglich machen es die dazugehörigen Filter. Immer mehr junge Menschen verfallen diesem Fake-Bild und wollen genauso perfekt aussehen, wie auf ihren Pics mit dem Filter.

Dafür gehen sie sogar zum Schönheits-Doc. Snapchat-Dysmorphie nennt sich dieses Phänomen, das durchaus gefährlich ist, sagt Schönheitschirurg Alexander Siegl:

"Vor allem, wenn das auch schon sehr junge Menschen betrifft. Dabei geht es ja nicht um Alterserscheinungen, die die Leute optimieren wollen, sondern um eine verzerrte Wahrnehmung. Das kann bei den Menschen dann schon psychische Störungen auslösen, wenn sie nicht mit sich zufrieden sind."

Im Netz häufen sich Videos und Pics mit den beliebten Schönheits-Filter.

VdB kandidiert wieder

Bundespräsidentschaftswahl

Affenpocken in Österreich

Erster Verdachtsfall in Wien

NÖ: Schwerer Verkehrsunfall

Ein Toter und vier Verletzte

Förderung bei Heizungstausch

Bund zahlt mehr als die Hälfte

Buben entfachen Waldbrand

Beim Spielen

Tote bei Flugzeugabsturz

Offenbar Familie mit Kind tot

Bibi und Julian getrennt

Youtuber-Paar geht getrennte Wege

Vom aufgegebenen Zelt zur Jacke

Festivals mit Upcycling-Konzept