Forscher warnen vor Snapchat-Krankheit

(08.08.2018) Weiße Zähne, perfekte Haut und ein schmales, strahlendes Gesicht. So sehen die meisten Selfies auf Snapchat und Instagram aus. Möglich machen es die dazugehörigen Filter. Immer mehr junge Menschen verfallen diesem Fake-Bild und wollen genauso perfekt aussehen, wie auf ihren Pics mit dem Filter.

Dafür gehen sie sogar zum Schönheits-Doc. Snapchat-Dysmorphie nennt sich dieses Phänomen, das durchaus gefährlich ist, sagt Schönheitschirurg Alexander Siegl:

"Vor allem, wenn das auch schon sehr junge Menschen betrifft. Dabei geht es ja nicht um Alterserscheinungen, die die Leute optimieren wollen, sondern um eine verzerrte Wahrnehmung. Das kann bei den Menschen dann schon psychische Störungen auslösen, wenn sie nicht mit sich zufrieden sind."

Im Netz häufen sich Videos und Pics mit den beliebten Schönheits-Filter.

Schnee in Österreich!

In Salzburg und Tirol

Corona: Absichtlich infizieren?

"Human Challenge"

Messerattacke in Paris

mehrere Verletzte

Pferd rettet 16-Jährige

vor Sex-Angriff

Corona: Aufruf an Zugfahrer

Strecke Graz-Wiener Neustadt

4.400 Influencer auf Bali

Gratis-Urlaub trotz Corona

Glühwein und Punsch erlaubt

Kein bundesweites Alk-Verbot

Zehn weitere Bezirke orange

manche direkt von grün