Windhund-Massaker in Australien

Ein unglaublich grausiger Fund beschäftigt die australische Polizei. Im Bundesstaat Queensland entdeckt ein Passant am Dienstag nahe der Stadt Bundaberg die sterblichen Überreste von 55 Windhunden! Sie wurden offenbar erschossen. Die Polizei hat in der Umgebung 22 leere Patronenhülsen gefunden. Wer die Tiere getötet hat, ist unklar.

Windhunde werden in Australien für Hunderennen eingesetzt und sind sehr wertvoll. Seit längerem ermittelt die Polizei in der Szene wegen Tierquälerei.

Mark Ainsworth von der Polizei in Queensland fordert die Täter auf, sich zu melden:
"Die Personen, die die Kadaver hier verstreut haben, sind möglicherweise nicht aus der Gegend um Bundaberg. Sie könnten aus dem Südosten oder aus anderen Teilen Queenslands sein. Ihr wisst, dass ich von euch spreche. Ihr wisst, was ihr getan habt. Es ist Zeit, sich zu stellen, bevor wir an eure Türen klopfen."

Ausgekanzlert?

Misstrauensvotum gegen Kurz

ÖVP triumphiert!

Die EU-Wahl-Ergebnisse

Aus für Belästigungen

Volksgarten wird Rettungsanker

Mann wacht ohne Penis auf

keine Erinnerungen

Elefantenjagd in Botswana

Wieder erlaubt!

Good News von Ed Sheeran!

"No.6 Collaborations Project"

102-Jährige begeht Mord!

Im Altersheim

Bürgermeister verteilt Viagra

Dorf hat Nachwuchs-Problem