Australien bestraft Sexting!

(03.11.2014) Sexting wird in Australien ab heute bestraft! Wer also künftig intime Bilder ohne Einwilligung des Abgebildeten über das Smartphone oder Internet verbreitet, bekommt es mit dem Gesetz zu tun und könnte bis zu zwei Jahre ins Gefängnis wandern. In Österreich gibt es dafür kein eigenes Gesetz. Das bedeutet aber nicht, dass man ohne Bestrafung davonkommt, wenn man pikante Bilder anderer durchs Netz schickt.

Beispielsweise könnte ein Unterlassungsanspruch ausgelöst werden, so Rechtsexperte Anwalt Johannes Schriefl:
“Andererseits könnte man natürlich auch strafrechtlich prüfen, ob die Verbreitung solcher Bilder unter das Pornographiegesetz fallen, vor allem wenn es um Fotos von Minderjährigen geht. Wenn jemand weitere Bilder fordert und den anderen, bei Nichterhalt, mit einer Veröffentlichung droht, dann kann natürlich auf geprüft werden, ob es sich hier um eine Erpressung handelt. Dieser Tatbestand wird mit einer mehrjährigen Haftstrafe geahndet.

Weihnachts-Skiurlaub: Verbot?

Proteste gegen Roms Pläne

Masstentests: Intensive Planung

vom Bundesheer

Sauerstoffleitungen vereist

NÖ: Patienten umgeleitet

Polizei löst Technoparty auf

Über 130 Gäste in Berliner Club

Masken-Weihnachtsmänner?

Shitstorm: Schoko-Nikoläuse

Anschober: "Leichte" Wirkung

Nächsten 2 Wochen entscheidend

Autorennen mit Kleinkind

Mit 120 km/h durchs Ortsgebiet

3.145 neue Corona-Fälle

71 weitere Todesopfer