AUT: Sahara-Sand

Ab Freitag wirds besser

(17.03.2022) Spektakuläre Momente hat er uns schon beschert. Der Saharasand. Nur leider, der Saharastaub über Österreich ist bald wieder verblasen: Die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) geht davon aus, dass es ab Freitag "weniger sandig" sein wird, wie die ZAMG im Kurznachrichtendienst Twitter mitteilte. Der Prognosetafel zufolge dürfte der Saharastaub am Samstag Österreich bereits weitgehend verlassen haben.

Die aktuelle Wetterlage brachte seit Anfang der Woche große Mengen Saharastaub in weite Teile Europas, auch nach Österreich. "Der Staub in der Luft kann den Himmel gelblich bis bräunlich wirken lassen und Morgen- und Abendrot deutlich verstärken. Mit Regen oder Schnee kann der Sand auch den Boden erreichen und sich zum Beispiel auf Windschutzscheiben von Autos bemerkbar machen", hieß es seitens der ZAMG.

Saharastaub über Österreich ist zwar nicht ungewöhnlich, das aktuelle Ereignis ist aber der ZAMG zufolge doch eines der stärksten der vergangenen Jahre. Bei bestimmten Wetterlagen wird Saharastaub im Norden Afrikas von starken Winden aufgewirbelt und in höhere Luftschichten verfrachtet. Von dort aus kann er mit der entsprechenden großräumigen Luftströmung über weite Strecken verfrachtet werden.

Der an sich ungefährliche Staub kann bei vorbelasteten Personen gesundheitliche Folgen für die Atemwege haben.

Zudem trägt das Phänomen zur lokalen Luftverschmutzung bei.

(fd/apa)

Tat vorher angekündigt

In Facebook-Nachricht

Kate Moss für Johnny Depp

Schlussplädoyers am Freitag

Obama, Clinton & Co

Waffengesetze verschärfen!

Polizei räumt Stadtstraße

95 Festnahmen

Missbrauch in Mittelschule

Mehr als 25 Betroffene

3-Jähriger stürzt aus Fenster

Einfamilienhaus in Wien

Tote Kinder: Emotionaler Coach

„Wann tun wir endlich was?“

Impfpflicht ausgesetzt

Hauptausschuss stimmt zu