Auto rast in Fußgängerzone

Fünf Tote in Trier

(01.12.2020) Ein Mann hat bei einer Amokfahrt mit einem Sportgeländewagen im historischen Zentrum der deutschen Stadt Trier (Bundesland Rheinland-Pfalz) fünf Menschen getötet, darunter ein neun Monate altes Baby. 14 Menschen erlitten teils schwere Verletzungen. Die Polizei nahm unmittelbar nach der Tat einen 51 Jahren alten Deutschen aus dem Kreis Trier-Saarburg fest, der laut Staatsanwaltschaft psychisch krank sein könnte. Hinweise auf einen politischen Hintergrund gab es zunächst nicht.

Der Tatverdächtige war betrunken, konnte aber vernommen werden. Das Motiv des Täters blieb vorerst unklar. "Dieses Ereignis erschüttert ganz Deutschland", sagte der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz (SPD) am Dienstagabend in Trier. Der Täter sei gezielt vorgegangen und "Zickzacklinien" gefahren, um Leid zuzufügen. Das sei in ganz schlimmem Maße geschehen.

Zu den Opfern zählen neben dem Baby eine 73 Jahre alte Frau, eine 25-Jährige, eine 52 Jahre alte Frau und ein 45 Jahre alter Mann aus Trier. Die Mutter des Babys liegt den Behördenangaben zufolge im Krankenhaus. Über den Tod der 52-Jährigen informierte die Polizei am späten Dienstagabend. Deutschlands Bundeskanzlerin Angela Merkel zeigte sich in einer Stellungnahme tief betroffen.

(APA/CJ/GS)

Wien bleibt bei FFP2-Masken

Wo genau du sie brauchst

Frösche im Pool zu laut

Chlor-Anschlag verübt

NOE: Tempo 100 gefordert

Fürs Klima und die Sicherheit

Essstörungen nehmen zu

Graz bietet Online-Therapien

Land Kärnten gehackt

IT-Angriff auf Landesverwaltung

Homeoffice gegen teuren Sprit

Sri Lanka machts vor

Russland ist siegesgewiss

3 Monate Krieg

OECD: Hohe Steuerlast!

Österreich auf Platz 3