Autorennen auf Triesterstraße

Führerscheinneulinge erwischt

(28.04.2021) Da hat wieder mal wer zu viel Gas gegeben. Die Wiener Triester Straße ist ein bekanntes Pflaster für illegale Straßenrennen. Die Polizei erwischte zwei Führerscheinneulinge, die sich offenkundig ein Rennen lieferten. Im Bereich einer Radaranlage verringerten sie ihr Tempo, um danach wieder auf bis zu 111 km/h zu beschleunigen, hieß es in der heutigen Aussendung. Bei einer roten Ampel war dann aber Schluss.

Zivilbeamte nutzen gegen 22.40 Uhr die Gelegenheit, um die beiden Lenker aus dem Verkehr zu ziehen, erzählte ein Polizeisprecher. Dabei stellte sich heraus, dass die beiden jungen Männer (20 und 22 Jahre) nur über einen vorläufigen bzw. einen Probeführerschein verfügten. Beide Dokumente wurden abgenommen und die Weiterfahrt untersagt.

(fd/apa)

AUT: Mehr Energiesicherheit

Nationalratsbeschluss

Affenpocken: Immer mehr Fälle

Darauf ist zu achten

Mutmaßlicher Missbrauch

KIGA: Schon 4 Anzeigen

Mit eSports gegen Gaming-Sucht

Machen wir es Island nach?

1.730 Soldaten verlassen Werk

Mariupol-Asowstal

BGM mit 1,78 ‰ am Steuer

Unfall mit Blechschaden

EU-Parlament erhöht Druck

Sanktionen gegen Kneissl?

OÖ: 16-Jährige tot

Unfall mit dem Moped