Avocados sind nicht strikt vegan!

(19.10.2018) Schlechte Neuigkeiten für alle Veganer: Avocados sind in Wirklichkeit gar nicht vegan - zumindest streng genommen. Das ist jetzt bei einer BBC-Wissenschaftssendung bekannt geworden. Dass der Avocado-Anbau ökologisch bedenklich ist, wussten wir bereits. Aber dass die heiß geliebten Avos nicht vegan sein sollen, hat uns nun doch ziemlich überrascht!

Warum das so ist, liest du hier!

Avocados sind nicht strikt vegan! 1

Der Grund: Die Avocadofelder müssen von Bienen bestäubt werden. Dafür werden die Insekten auf Trucks von Feld zu Feld transportiert und müssen weite Strecken zurücklegen. Es ist also Wander-Imkerei. Und damit müssten Veganer, die aus diesem Grund keinen Honig essen, eigentlich auch auf Avocados verzichten.

Und das schlimmste: Das gilt auch für andere Speisen, die angeblich vegan sind!

Avocados sind nicht strikt vegan! 2

Die BBC-Moderatorin Sandi Toksvig sagt:
"Dasselbe gilt auch für Brokkoli, Kirschen, Gurken und Salat - also viele angeblich vegane Speisen, die dadurch aber in Wirklichkeit nicht strikt vegan sind."

Laut Tierschützern zählt die Bienenhaltung zur Massentierhaltung. Da sich gezüchtete Bienen genetisch schlechter gegen die Varroa-Milbe wehren können, werden die Bienen leichter krank. Das ist auch der Grund, weshalb Tierschützer Bienenzüchter auch für das Bienensterben verantwortlich machen.

BKA fahndet nach Kunstgemälden

Ermittlungen im Kloster

Vordrängler: Wann 2. Impfung?

Nur 42 Tage Zeit

Britische Mutation in Kärnten

drei Verdachtsfälle

Neuer PCR-Test aus Salzburg

erkennt Mutationen sofort

"Uns ist das Ding entglitten"

Merkel-Aussage macht Runde

Impfskepsis nimmt ab

Verweigerer werden weniger

Weltweit höchste Cov-Todesrate

in Großbritannien

Party-Alarm bei Skiurlaubern

St. Anton am Arlberg