Baby aus Auto befreit

bei 32 Grad

(11.08.2020) Dramatische Szenen in Bludenz! Ein sechs Monate altes Baby ist am Montag von der Polizei aus einem abgeschlossenen Auto befreit worden. Die Türen des Fahrzeugs waren verriegelt und konnten auch von der 28-jährigen Mutter nicht von außen geöffnet werden. Aufgrund der Außentemperatur von 32 Grad schlugen die Polizisten mit dem Notfallhammer eine Seitenscheibe ein. Das Kind blieb unverletzt, so die Beamten.

Nachdem die Mutter den Kofferraum beladen und geschlossen hatte, ließen sich die Türen des Wagens nicht mehr öffnen. Die 28-Jährige rief daher die Polizei. Als die Streife beim Pkw eintraf, saß der Säugling im Kindersitz des Autos, schwitzte stark und weinte. Um keine Zeit zu verlieren, schlugen die Polizisten kurzerhand die Seitenscheibe ein und befreiten das Kind aus dem Fahrzeug.

(APA/ap)

Weihnachts-Skiurlaub: Verbot?

Proteste gegen Roms Pläne

Masstentests: Intensive Planung

vom Bundesheer

Sauerstoffleitungen vereist

NÖ: Patienten umgeleitet

Polizei löst Technoparty auf

Über 130 Gäste in Berliner Club

Masken-Weihnachtsmänner?

Shitstorm: Schoko-Nikoläuse

Anschober: "Leichte" Wirkung

Nächsten 2 Wochen entscheidend

Autorennen mit Kleinkind

Mit 120 km/h durchs Ortsgebiet

3.145 neue Corona-Fälle

71 weitere Todesopfer