Baby erfriert in Kinderwagen

bei minus 20 Grad!

(07.01.2020) Tragödie in Russland! Was haben sich die Eltern dabei nur gedacht? In der russischen Stadt Nikolajewsk am Amur ist ein sieben Monate alter Säugling in einem Kinderwagen erfroren. Die Eltern haben das Baby ganze fünf Stunden lang auf einem Balkon bei minus 20 Grad in der eisigen Kälte stehen lassen.

Laut lokalen Medien haben sie den Kleinen an die frische Luft gebracht, damit er besser schlafen könne. Warum das Baby fünf Stunden lang am Balkon war und ob die Eltern es vergessen haben, ist Teil der Ermittlungen. Nach stundenlangem Warten hat die Mutter festgestellt, dass ihr Kind nicht mehr lebt. Es ist an einer Unterkühlung gestorben.

Ob der Balkon offen oder wie oft in Russland mit Scheiben geschützt war, ist nicht bekannt. Ein Strafverfahren ist eingeleitet worden.

(mt/ 07.01.20)

Brände wüten weiter

Urlaubsländer betroffen

Ausschreitungen bei Demos

Trotz Verbots

Extreme Überflutungsgefahr

Südliches NÖ und im Raum Graz

Diskus-Bronze für Österreich

Premiere für Weißhaidinger

Mega Reisewelle aus Bayern

60 km Stau

Penis-Schlangen Invasion

In Miami

25-köpfige Gruppe gerettet

Schlecht ausgerüstet

Zahlen steigen immer weiter

Nach Kroatien-Festival