Baby erfriert in Kinderwagen

bei minus 20 Grad!

(07.01.2020) Tragödie in Russland! Was haben sich die Eltern dabei nur gedacht? In der russischen Stadt Nikolajewsk am Amur ist ein sieben Monate alter Säugling in einem Kinderwagen erfroren. Die Eltern haben das Baby ganze fünf Stunden lang auf einem Balkon bei minus 20 Grad in der eisigen Kälte stehen lassen.

Laut lokalen Medien haben sie den Kleinen an die frische Luft gebracht, damit er besser schlafen könne. Warum das Baby fünf Stunden lang am Balkon war und ob die Eltern es vergessen haben, ist Teil der Ermittlungen. Nach stundenlangem Warten hat die Mutter festgestellt, dass ihr Kind nicht mehr lebt. Es ist an einer Unterkühlung gestorben.

Ob der Balkon offen oder wie oft in Russland mit Scheiben geschützt war, ist nicht bekannt. Ein Strafverfahren ist eingeleitet worden.

(mt/ 07.01.20)

Pendlerpauschale bleibt

trotz Home Office

Designer schneidern Masken

Bunt und "Made in Austria"

Kaschmir-Ziegen erobern Seebad

Zerstörung vorprogrammiert!

Österreicher aus Sydney geholt

AUA-Rekord beim Hinflug

Corona ist kein Scherz!

auch am 1. April nicht

Maskenpflicht: Was darf man?

die wichtigsten Antworten

Historischer AMS-Rekord!

Halbe Mio Menschen arbeitslos

Statt ESC kommt TV-Show

soll Europa verbinden