Baby halbtot geprügelt!

(15.10.2013) Entsetzlicher Fall von Kindesmisshandlung in Wien! Die Arme und Beine gebrochen, ebenso die Lendenwirbelsäule, das Schlüsselbein und zahlreiche Rippen – Es ist unvorstellbar, was für ein Martyrium ein Baby in seinem erst einjährigen Leben durchmachen musste. Die 20-jährige Mutter ist nur zum Arzt gegangen, weil der Kleine "plötzlich aufgehört habe zu krabbeln". Dabei waren Arme und Beine des Buben bereits überdimensional angeschwollen. Es soll auch Hinweise auf sexuellen Missbrauch geben. Die Mutter kann sich die Verletzungen nicht erklären. Ihr 23-jähriger Lebensgefährte ist jetzt in U-Haft. Er bestreitet die Vorwürfe. Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren. Der kleine Bub wird ärztlich behandelt.

Begräbnis Prinz Philip

Termin ist fix

Corona-Demos in Wien

Polizei setzt Pfefferspray ein

15-Jähriger droht mit Amok-Lauf

Bei Kanzler-Chat

Impfungen ab 12 Jahren?

Pfizer stellt US-Antrag

Lienz statt Linz?

Taxifahrer hilft aus

Van der bellen ist geimpft

,,Nur ein kleiner Pieks"

EMA prüft Thrombosefälle nach

Johnson & Johnson-Impfung

WHO empfiehlt keinen Wechsel

zwischen Impfstoffen