Baby mit Splitter im Kopf geboren

(22.09.2015) Ein Wunder mitten im Krieg ist jetzt einem Ärzteteam in Syrien gelungen. Eine hochschwangere Frau wird bei einem Bombenangriff von Granatsplittern am Bauch getroffen. Einer der Splitter dringt in den Kopf des Ungeborenen ein. In einem provisorischen Krankenhaus führen die Ärzte einen Not-Kaiserschnitt durch. Es gelingt ihnen zunächst das Mädchen zum Atmen zu bringen. Anschließende können sie den Splitter aus dem Kopf entfernen. Mutter und Tochter haben den Eingriff überlebt.

Heimische Kollegen ziehen den Hut, so Gynäkologe Leonhard Loimer:
“So ein Eingriff wäre auch in Österreich eine Mega-Herausforderung. Dass das aber in einem provisorischen Krankenhaus in einem völlig zerbombten Land gelingt, ist eigentlich unglaublich. Das ist eine absolute Höchstleistung.“

Das Mädchen soll übrigens „Amal“ getauft worden – der Name bedeutet „Hoffnung“.

3-Jähriger stürzt aus Fenster

Einfamilienhaus in Wien

Tote Kinder: Emotionaler Coach

„Wann tun wir endlich was?“

Impfpflicht ausgesetzt

Hauptausschuss stimmt zu

Schulmassaker: Warum?

Profiler analysiert Killer

50 Patientinnen missbraucht

72-jähriger Arzt verurteilt

Hacker erpressen Land Kärnten

5 Millionen $ gefordert

Linz: Wieder Fenstersturz

Mädchen schwer verletzt

13-Jähriger 'vercheckt' Gras

Direkt aus Kinderzimmer!