Baby mit Taschentuch erstickt!

Vater heute vor Gericht

(08.11.2021) Ein sechs Wochen altes Baby erstickt an einem Taschentuch! Es ist ein Horrorprozess, der heute am Landesgericht St. Pölten stattfindet. Ein Niederösterreicher soll seinem kleinen Sohn ein Taschentuch so tief in den Rachen gestopft haben, dass der Säugling daran erstickt ist. Das Baby soll zuvor laut gewesen sein, deswegen wollte ihm der 35-Jährige den Mund zustopfen, so die Anklage.

Zu Beginn der Einvernahme soll der Vater noch angegeben haben, das Kind hätte sich selbst das Taschentuch in den Mund gestopft. Ein Gutachter soll diese Angaben aber rasch widerlegt haben.

Die Anklage lautet auf versuchte schwere Körperverletzung mit Todesfolge. Dem 35-Jährigen drohen dafür bis zu 15 Jahre Haft.

(mc)

Pornos auf dem Schulhof

Altersbeschränkungen gefordert

Schildkröten in Nicaragua

Eierlegen unter Militärschutz

Wien wieder als Vorreiter

Gastro-Öffnung erst am 20.12

Spitäler rüsten auf

Mitarbeiter mit Pfefferspray

Rückschlag für App-"Lernsieg"

OLG: Datennutzung untersagt

Entlassung über Zoom-Call

900 Mitarbeiter gefeuert

Intimbilder von 12-Jähriger

49-Jähriger bedingt verurteilt

Nehammer: Lockdown-Ende fix!

Auch Gastro soll öffnen