Baby stranguliert sich

Tragödie in Niederösterreich

Tragödie in Niederösterreich: Im Bezirk Amstetten hat sich ein Baby mit der Schnur einer Jalousie stranguliert. Wie die Staatsanwaltschaft mitteilt, hat die Obduktion keine Hinweise auf Fremdverschulden ergeben. Gegen die Mutter wird aber ein Ermittlungsverfahren geführt.

Leopold Bien, Sprecher der Staatsanwaltschaft St. Pölten:
"Wir ermitteln wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung Wir müssen erst abklären, wie es dazu kommen konnte, dass sich das Kind selbst stranguliert hat."

Die Mutter hatte das acht Monate alte Mädchen am 7. Mai im Gitterbett schlafen gelegt. Als sie ihre Tochter etwa eineinhalb bis zwei Stunden wieder wecken wollte, fand sie sie leblos vor, mit der Schnur um den Hals. Die Frau habe sofort die notwendigen Maßnahmen eingeleitet und die Rettung verständigt. Reanimationsversuche durch den Notarzt waren aber erfolglos.

Der Säugling dürfte sich im Gitterbett aufgezogen und die Schnur erwischt haben. Die Jalousie dürfte vor längerer Zeit von der Wand gefallen sein und lag auf einem Heizkörper.

(APA/red)

Aus für Belästigungen

Volksgarten wird Rettungsanker

Mann wacht ohne Penis auf

keine Erinnerungen

Elefantenjagd in Botswana

Wieder erlaubt!

Good News von Ed Sheeran!

"No.6 Collaborations Project"

102-Jährige begeht Mord!

Im Altersheim

Bürgermeister verteilt Viagra

Dorf hat Nachwuchs-Problem

Rettungsheli außer Kontrolle

Patient stürzt aus Maschine

"Adoption auf dem Laufsteg"

in Brasilien!