Baby stranguliert sich

Tragödie in Niederösterreich

(14.05.2019) Tragödie in Niederösterreich: Im Bezirk Amstetten hat sich ein Baby mit der Schnur einer Jalousie stranguliert. Wie die Staatsanwaltschaft mitteilt, hat die Obduktion keine Hinweise auf Fremdverschulden ergeben. Gegen die Mutter wird aber ein Ermittlungsverfahren geführt.

Leopold Bien, Sprecher der Staatsanwaltschaft St. Pölten:
"Wir ermitteln wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung Wir müssen erst abklären, wie es dazu kommen konnte, dass sich das Kind selbst stranguliert hat."

Die Mutter hatte das acht Monate alte Mädchen am 7. Mai im Gitterbett schlafen gelegt. Als sie ihre Tochter etwa eineinhalb bis zwei Stunden wieder wecken wollte, fand sie sie leblos vor, mit der Schnur um den Hals. Die Frau habe sofort die notwendigen Maßnahmen eingeleitet und die Rettung verständigt. Reanimationsversuche durch den Notarzt waren aber erfolglos.

Der Säugling dürfte sich im Gitterbett aufgezogen und die Schnur erwischt haben. Die Jalousie dürfte vor längerer Zeit von der Wand gefallen sein und lag auf einem Heizkörper.

(APA/red)

Bald keine Windeln mehr

Notstand in China befürchtet

Ibiza Lockvogel geleakt

Fotos von "Oligarchennichte"

Frauenwitz auf Lokal-Rechnung

löst hitzige Debatte im Netz aus

Tod von Afroamerikaner

Polizeigewalt entsetzt die USA

Alm-Brand: Kein Handyempfang

Abstieg ins Tal zu Feuerwehr

Slowenien: Was ist mit Grenze?

Bürgermeister fordern Öffnung

Pingeliges Essen bei Kindern

wächst sich nicht immer raus

Mega-Wirbel um Poolparty

Krasses Video aus den USA