Baby stranguliert sich

Tragödie in Niederösterreich

(14.05.2019) Tragödie in Niederösterreich: Im Bezirk Amstetten hat sich ein Baby mit der Schnur einer Jalousie stranguliert. Wie die Staatsanwaltschaft mitteilt, hat die Obduktion keine Hinweise auf Fremdverschulden ergeben. Gegen die Mutter wird aber ein Ermittlungsverfahren geführt.

Leopold Bien, Sprecher der Staatsanwaltschaft St. Pölten:
"Wir ermitteln wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung Wir müssen erst abklären, wie es dazu kommen konnte, dass sich das Kind selbst stranguliert hat."

Die Mutter hatte das acht Monate alte Mädchen am 7. Mai im Gitterbett schlafen gelegt. Als sie ihre Tochter etwa eineinhalb bis zwei Stunden wieder wecken wollte, fand sie sie leblos vor, mit der Schnur um den Hals. Die Frau habe sofort die notwendigen Maßnahmen eingeleitet und die Rettung verständigt. Reanimationsversuche durch den Notarzt waren aber erfolglos.

Der Säugling dürfte sich im Gitterbett aufgezogen und die Schnur erwischt haben. Die Jalousie dürfte vor längerer Zeit von der Wand gefallen sein und lag auf einem Heizkörper.

(APA/red)

Neuer Lockdown kommt!

Hier alle Details

Erdbeben in der Türkei

Vier Tote, mehrere Verletzte

Coronavirus: Aufruf in Tirol

Kirche und Therme betroffen

Corona-Rekord in Österreich

5.627 Neuinfektionen

Telefonische Krankmeldung

bis Ende März wieder möglich

Corona-Ausgangssperre

Umfassende Maßnahmen erwartet

Ariana Grande: neues Album

Als Präsidentin im Musikvideo

Paris Jackson: erste Single

Album kommt im November