Baby tot: Vater in U-Haft

Mordanklage eingebracht

(11.12.2019) Hat da ein Kärntner sein eigenes Kind tot geschüttelt? Laut eines Zeitungsberichts soll das Drama bereits 2018 passiert sein, doch erst jetzt soll Mordanklage erhoben worden sein. Demnach soll der Vater im Vorjahr seine erst wenigen Wochen alten Zwillinge schlafen gelegt haben. Ein Baby soll aber nicht aufgehört haben zu schreien. Als der Mann später nach den Kinder geschaut haben soll, soll ein Baby nicht mehr geatmet haben. Bei der Obduktion sind schwere Schädelverletzungen festgestellt worden.

Der Verdacht liegt nahe, dass das Kind geschüttelt worden ist. Christian Liebhauser-Karl vom Landesgericht Klagenfurt:
„Die Staatsanwaltschaft Klagenfurt hat eine Anklage wegen Mordes eingebracht. Der Angeklagte ist in Untersuchungshaft, die Anklageschrift aber noch nicht rechtswirksam.“

Pendlerpauschale bleibt

trotz Home Office

Designer schneidern Masken

Bunt und "Made in Austria"

Kaschmir-Ziegen erobern Seebad

Zerstörung vorprogrammiert!

Österreicher aus Sydney geholt

AUA-Rekord beim Hinflug

Corona ist kein Scherz!

auch am 1. April nicht

Maskenpflicht: Was darf man?

die wichtigsten Antworten

Historischer AMS-Rekord!

Halbe Mio Menschen arbeitslos

Statt ESC kommt TV-Show

soll Europa verbinden