Baby tot: Vater in U-Haft

Mordanklage eingebracht

(11.12.2019) Hat da ein Kärntner sein eigenes Kind tot geschüttelt? Laut eines Zeitungsberichts soll das Drama bereits 2018 passiert sein, doch erst jetzt soll Mordanklage erhoben worden sein. Demnach soll der Vater im Vorjahr seine erst wenigen Wochen alten Zwillinge schlafen gelegt haben. Ein Baby soll aber nicht aufgehört haben zu schreien. Als der Mann später nach den Kinder geschaut haben soll, soll ein Baby nicht mehr geatmet haben. Bei der Obduktion sind schwere Schädelverletzungen festgestellt worden.

Der Verdacht liegt nahe, dass das Kind geschüttelt worden ist. Christian Liebhauser-Karl vom Landesgericht Klagenfurt:
„Die Staatsanwaltschaft Klagenfurt hat eine Anklage wegen Mordes eingebracht. Der Angeklagte ist in Untersuchungshaft, die Anklageschrift aber noch nicht rechtswirksam.“

BGLD-Wahl: Doskozil siegt

Absolute Mehrheit für SPÖ

Panik-Knopf bei Tinder

Notruf mit Standorterkennung

Schwarz wird Zweiter im Slalom

Yule siegt in Kitzbühel

Erster Verdachtsfall in Wien

Coronavirus greift um sich

ÖSV Doppelsieg auf der Streif

Mayer vor Kriechmayr und Feuz

Hoden werden in Soja getunkt

Warum denn das?

Schüsse in Deutschland: Tote

Bluttat in Baden-Württemberg

Neue Anklage im Doping-Skandal

Ex-ÖSV-Trainer Walter Mayer