Baby tot: Vater in U-Haft

Mordanklage eingebracht

(11.12.2019) Hat da ein Kärntner sein eigenes Kind tot geschüttelt? Laut eines Zeitungsberichts soll das Drama bereits 2018 passiert sein, doch erst jetzt soll Mordanklage erhoben worden sein. Demnach soll der Vater im Vorjahr seine erst wenigen Wochen alten Zwillinge schlafen gelegt haben. Ein Baby soll aber nicht aufgehört haben zu schreien. Als der Mann später nach den Kinder geschaut haben soll, soll ein Baby nicht mehr geatmet haben. Bei der Obduktion sind schwere Schädelverletzungen festgestellt worden.

Der Verdacht liegt nahe, dass das Kind geschüttelt worden ist. Christian Liebhauser-Karl vom Landesgericht Klagenfurt:
„Die Staatsanwaltschaft Klagenfurt hat eine Anklage wegen Mordes eingebracht. Der Angeklagte ist in Untersuchungshaft, die Anklageschrift aber noch nicht rechtswirksam.“

Falscher Physiotherapeut

Polizei Wien sucht Opfer

Reisewarnungen für 37 Länder

Wo Österreich aktuell warnt

Zahlt Trump keine Steuern?

Brisante Unterlagen aufgedeckt

Slowenien warnt ab morgen

Teile Östererreichs betroffen

Wirtschaft extrem geschrumpft

größter Einbruch seit 2. Weltkrieg

Gorilla attackiert Pflegerin

Drama im Zoo von Madrid

Ekel-Alarm bei Gastrofleisch

Jede dritte Probe verseucht

Wien: Registrierung im Lokal

Wie ehrlich sind die Gäste?