Baby vegan ernährt!

Eltern droht Haft

(10.05.2019) Krasse Sache! Weil Eltern aus Sydney ihre kleine Tochter streng vegan ernähren, droht ihnen jetzt eine Haftstrafe von bis zu fünf Jahren. Die beiden haben somit nicht nur ihre eigene Freiheit, sondern vor allem auch die Gesundheit ihres Kindes aufs Spiel gesetzt.

Richtig heftig: Das Mädchen war mit fast zwei Jahren erst so weit entwickelt wie ein Kleinkind, das normalerweise im Alter von drei Monaten ist. Mit 19 Monaten soll die Tochter wegen der veganen Ernährung noch nicht einmal Zähne gehabt und nicht mehr als fünf Kilo gewogen haben. Furchtbar!

Das Baby ist laut Aussagen mit Haferflocken, Kartoffeln, Reis, Tofu, Brot, Erdnussbutter und Reismilch ernährt worden. Obst und Rosinen waren auch erlaubt. Doch nicht nur das, die Eltern haben auch komplett darauf verzichtet, das Kind impfen zu lassen.

Seit der Geburt des Mädchens sind die Eltern nicht mehr zum Arzt gegangen. Der schreckliche Zustand der Kleinen ist erst bekannt geworden, als sie wegen eines Schüttelanfalls ins Spital musste.

Das Kind ist mittlerweile fast drei Jahre alt und lebt bei seiner Pflegemutter. Es ist erst so groß wie ein einjähriges, hat aber immerhin an Gewicht zugelegt. "Es ist, als ob ihr Körper Kalorien speichert - für den Fall, dass sie sie in Zukunft noch einmal braucht", sagt die Pflegemutter.

Mordalarm in Vorarlberg

Tatverdächtiger festgenommen

Fehlende Blutkonserven

Regierung ruft zum Blutspenden auf

Treffen: Gas-Notfallversorgung

EU-Sondergipfel gefordert

Verona rationiert Trinkwasser

Dürre in Italien

Hai-Attacke in Hurghada

Tirolerin stirbt an Folgen

3 Männer zum Tod verurteilt

Steinigung wegen Homosexualität

NÖ: 1 Toter, 2 Schwerverletzte

B7 komplett gesperrt

Wartefrist bei Arbeitslosengeld

AMS-Chef Kopf: "diskutierenswert"