Baby verhungert: Prozess

Säugling völlig ausgetrocknet

(11.02.2022) Sie sollen ihr eigenes Baby verhungern und verdursten haben lassen und dafür muss sich heute ein Elternpaar am Grazer Straflandesgericht verantworten. Mitangeklagt ist auch die Großmutter des toten Babys. Der Bub ist gerade mal vier Wochen alt geworden. Im Sommer 2020 ist er dann bei der Aufnahme im LKH Graz an allgemeiner Austrocknung gestorben. Die Eltern und die Oma sollen ihn weder mit ausreichend Flüssigkeit, noch mit Nahrung versorgt haben.

Die Anklagte lautet auf grob fahrlässige Tötung und darauf stehen bis zu drei Jahre Haft. Alle drei Angeklagten sind bisher nicht amtsbekannt gewesen.

(mc)

Tat vorher angekündigt

In Facebook-Nachricht

Kate Moss für Johnny Depp

Schlussplädoyers am Freitag

Obama, Clinton & Co

Waffengesetze verschärfen!

Polizei räumt Stadtstraße

95 Festnahmen

Missbrauch in Mittelschule

Mehr als 25 Betroffene

3-Jähriger stürzt aus Fenster

Einfamilienhaus in Wien

Tote Kinder: Emotionaler Coach

„Wann tun wir endlich was?“

Impfpflicht ausgesetzt

Hauptausschuss stimmt zu