Facebook-Fotos: Was darf man?

(14.04.2015) Was lernt Facebook aus dem jüngsten Shitstorm? In den USA ist ja ein Baby ohne Nase zur Welt gekommen. Die Mutter hat ein Foto des kleinen Timothy Eli gepostet. Das wurde jedoch wenig später von Facebook gesperrt. Begründung: Es sei zu brisant. In einem Folge-Posting stellt die junge Mutter klar: „Niemand hält mich davon ab, Bilder meines Kindes zu posten“. Und nach unzähligen Beschwerden empörter User rudert Facebook zurück und schaltet das Foto wieder frei.

Kein Einzelfall. Bei Facebook ist noch immer nicht ganz klar, welche Fotos unerwünscht sind und welche nicht. IT-Experte Martin Stepanek von futurezone.at:
„Sämtliche Nacktfotos sind nicht erwünscht. Genauso wenig alle gewaltsamen Inhalte. Facebook schreibt auch, es gehe um einen respektvollen Umgang. Aber in der Tat ist es oft nicht nachvollziehbar, warum ein harmloses Bild gesperrt wird und die ärgsten Postings online bleiben.“

Mann packt Radarbox ein

zu schnell unterwegs

228.000 Infizierte in Österreich

Mitte November

Xmas: 2/3 wollen normal feiern

Das ergibt Umfrage

Corona: Wien testet Bevölkerung

von 2. bis 13. Dezember

Corona-Patient: Letztes Bild

Video-Appell von Arzt

Schuppenbrand in Wr. Neustadt

Hündin Nala schlägt Alarm

5526 Corona-Neuinfektionen

106 weitere Todesfälle

D will Skisaison-Start verzögern

EU-Skiurlaubsverbot bis 10. Jänner