FOTO: Baby verliert fast Zehe

babyfuss

(05.02.2016) Das Foto von einem Babyfuß rast gerade durchs Internet. Hintergrund ist die unglaubliche Story der kleinen Molly (19 Wochen alt) aus Kansas in den USA.

Molly schreit und will sich nicht beruhigen. Ihr Vater entdeckt daraufhin, dass einer ihrer Zehen völlig angeschwollen ist. Um andere Eltern zu warnen, postet er ein Foto von dem Zeh und schreibt dazu, was passiert ist.

Mollys Vater schreibt: “Das nennt man ein Haar-Touriquet-Syndrom. Ein Haar hat sich aus unerklärlichen Gründen innerhalb der Socke so eng um den Zeh gewickelt, dass es durch die Haut geschnitten ist und die Blutzirkulation unterbrechen kann. Zum Glück für Molly hat sie eine Mutter mit notmedizinischen Superkräften, die das Haar mit einer Pinzette und einer Lupe innerhalb von Minuten entfernen konnte.

Dieses Bild haben wir etwa 45 Minuten nachdem das Haar entfernt war gemacht. Unglücklicherweise hat das Haar die Haut rund um Mollys Zeh eingeschnitten, doch es hätte schlimmer ausgehen können, wenn wir das Haar länger nicht bemerkt hätten oder wenn wir an das Haar nicht mehr herangekommen wären.

Was Mollys Vater damit meint: Hätte man das Haar nicht bemerkt, hätte der Zeh absterben können. Es hätte sogar totes Gewebe in die Blutbahn geraten und zu Herzrhythmusstörungen bis hin zum Herzstillstand führen können. Molly hatte also Riesenglück. Ihrem Zeh geht es mittlerweile wieder gut.

Teile diese Story mit deinen Freunden!

Erdbeben in der Türkei

Vier Tote, mehrere Verletzte

Coronavirus: Aufruf in Tirol

Kirche und Therme betroffen

Corona-Rekord in Österreich

5.627 Neuinfektionen

Telefonische Krankmeldung

bis Ende März wieder möglich

Corona-Ausgangssperre

Umfassende Maßnahmen erwartet

Ariana Grande: neues Album

Als Präsidentin im Musikvideo

Paris Jackson: erste Single

Album kommt im November

D setzt KTN auf die rote Liste

neue Maßnahmen für ganz Ö