Babys misshandelt: Viele Fragezeichen

In den beiden Baby-Misshandlungsfällen in Kärnten halten sich die Ermittler bedeckt. Zum Schutz der Kinder geben die Behörden derzeit keinerlei Auskünfte. In Klagenfurt steht ein Vater unter Verdacht, einen Säugling misshandelt zu haben. Auch im zweiten Fall wird gegen die Eltern ermittelt. Ein wenige Monate altes Mädchen hat bereits vor einem halben Jahr ein Schütteltrauma erlitten. Es liegt seither im Spital und wird wohl nie mehr ganz gesund.

Hannes Wallner von der Kärntner Krone:
‚Der Klagenfurter Oberarzt Raimund Kraschl etwa sagt, dass Säuglinge motorisch und neurologisch noch unreif sind und solchen Schüttelbewegungen nichts entgegensetzen können. Dadurch kann es zu sehr schweren Verletzungen kommen, z. B. können Brückenvenen im Gehirn sehr leicht einreißen.‘

Mehr zur Story liest du heute in der Kärntner Krone und auf krone.at!

Kinderfolter für YouTube-Fame

Krasser Fall in den USA

Mega-Hype um Selleriesaft

Ist es das neue Wundermittel?

Schoko-Osterhase zu sexy

Nichts für Supermarktregale

Amazon Prime: Geld retour?

AK-Klage erfolgreich

Megafight nach YouTuber-Streit

Hunderte Fans prügeln sich

GOT-Star beinahe gestorben

2 Gehirn-OPs überlebt