Babys misshandelt: Viele Fragezeichen

(13.08.2014) In den beiden Baby-Misshandlungsfällen in Kärnten halten sich die Ermittler bedeckt. Zum Schutz der Kinder geben die Behörden derzeit keinerlei Auskünfte. In Klagenfurt steht ein Vater unter Verdacht, einen Säugling misshandelt zu haben. Auch im zweiten Fall wird gegen die Eltern ermittelt. Ein wenige Monate altes Mädchen hat bereits vor einem halben Jahr ein Schütteltrauma erlitten. Es liegt seither im Spital und wird wohl nie mehr ganz gesund.

Hannes Wallner von der Kärntner Krone:
‚Der Klagenfurter Oberarzt Raimund Kraschl etwa sagt, dass Säuglinge motorisch und neurologisch noch unreif sind und solchen Schüttelbewegungen nichts entgegensetzen können. Dadurch kann es zu sehr schweren Verletzungen kommen, z. B. können Brückenvenen im Gehirn sehr leicht einreißen.‘

Mehr zur Story liest du heute in der Kärntner Krone und auf krone.at!

Feller gewinnt in Flachau

Märchenhaft!

Männer auf Gleise gestoßen

Wilder Vorfall in Wien-Mitte

Anti-Corona-Demos in Wien

Bis zu 30.000 Teilnehmer

IT-Crash bei Signal

Zu viele Neuanmeldungen

PlayStation 5

Vierte Verkaufswelle?

Schnee in Westösterreich

Schön und mühsam zugleich

Decke eingestürzt

2 Schwerverletzte in Wien

Straßensperren in Neuseeland

Für Seelöwenfamilie