Babys misshandelt: Viele Fragezeichen

(13.08.2014) In den beiden Baby-Misshandlungsfällen in Kärnten halten sich die Ermittler bedeckt. Zum Schutz der Kinder geben die Behörden derzeit keinerlei Auskünfte. In Klagenfurt steht ein Vater unter Verdacht, einen Säugling misshandelt zu haben. Auch im zweiten Fall wird gegen die Eltern ermittelt. Ein wenige Monate altes Mädchen hat bereits vor einem halben Jahr ein Schütteltrauma erlitten. Es liegt seither im Spital und wird wohl nie mehr ganz gesund.

Hannes Wallner von der Kärntner Krone:
‚Der Klagenfurter Oberarzt Raimund Kraschl etwa sagt, dass Säuglinge motorisch und neurologisch noch unreif sind und solchen Schüttelbewegungen nichts entgegensetzen können. Dadurch kann es zu sehr schweren Verletzungen kommen, z. B. können Brückenvenen im Gehirn sehr leicht einreißen.‘

Mehr zur Story liest du heute in der Kärntner Krone und auf krone.at!

Shitstorm gegen "Candy Ken"

Austro-TikToker unter Beschuss

Wiener muss Parkstrafe zahlen

Obwohl es Adresse nicht gibt!

Orban sagt München-Besuch ab

Nach Regenbogen-Debatte

Drei Frauen für NBA-Star?

Kardashian Ex tröstet sich.

DFB-Team als Boyband

nicht nur am Ball Talente

Schlägertruppe in Innsbruck?

Schon 3 Passanten verprügelt

Viele pfeifen auf 2. Impfung

Ärzte schlagen schon Alarm

Bär als Autoknacker

Will kein Geld aber Essen