Badende von Delfin sexuell belästigt

strand schuhe flip 84528 960 720

(29.08.2018) An einem Strand in der Bretagne in Frankreich hat nun ein Badeverbot verhängt werden müssen, weil sich die Fälle von sexueller Belästigung dort gehäuft haben. Das Kuriose: Der Täter ist kein Mensch!

Deshalb geht die Story, die sich in der Gemeinde Landévennec zugetragen hat, jetzt durchs Netz.

Badende von Delfin sexuell belästigt 1

Im Meer vor Landévennec gibt es einen Delfin, der im Ort eine kleine Berühmtheit ist und von den Einheimischen auf den Namen Zadar getauft wurde.

Er ist nämlich sehr zutraulich und lässt es zu, dass sich Schwimmer an seiner Flosse festhalten und durchs Wasser ziehen lassen. Doch plötzlich hat sich sein Verhalten radikal geändert.

Badende von Delfin sexuell belästigt 2

Weil gerade Paarungszeit ist, ist Zadar derzeit sehr liebestoll. Aus diesem Grund hat er in letzter Zeit immer wieder Badegäste attackiert.

Er hat sich an ihnen gerieben, sie mit der Nasenspitze aus dem Wasser gehoben und am Wegschwimmen gehindert. In einem Fall musste sogar eine Schwimmerin mittels Boot gerettet werden.

Immer öfter ist es zu brenzligen Vorfällen gekommen, sodass dem Bürgermeister nichts anderes übrig geblieben ist, als zu reagieren!

Badende von Delfin sexuell belästigt 3

Der Bürgermeister von Landévennec hat deshalb über die Strände der Gemeinde ein absolutes Badeverbot verhängt. Er hat das Dekret erlassen, um die Sicherheit der Menschen zu gewährleisten, heißt es aus dem Gemeindeamt. Es ist untersagt, sich dem Tier zu nähern. Wer es trotzdem tut, riskiert eine Strafe von 39 Euro.

Doch diese Woche kam es in dem Fall zu einer Wende!

Badende von Delfin sexuell belästigt 4

Viele Bewohner und Urlauber wollten sich das Badeverbot nicht gefallen lassen. Proteste haben sich formiert. Das Vorgehen sei "übertrieben" und die "Verteufelung des Delfins" wurde kritisiert.

Da sich Zadar aber ohnehin aus der direkten Umgebung zurückgezogen hat, konnte am Montag das Verbot vorerst wieder aufgehoben werden. Wenn es in nächster Zeit zu keinen weiteren Vorfällen mit Zadar kommt, wird das auch so bleiben.

Corona: 26.000 Dollar Strafe

Verstoß in Melbourne

Schweiz ruft Masken zurück

wegen Schimmelpilz

Ratten stören Totenruhe

Skandal an Pariser Med-Uni

Blowjobmaschine fürs Auto

von Startup entwickelt

Robbe bewusstlos geschlagen

für Selfies

3. Todesopfer gefunden

In der Bärenschützklamm

Graffiti-Schmierer ist 48(!)

Oldie-Sprayer in Linz gefasst

CoV: Neues Schuljahr anders

Zeugnistag im Westen & Süden