Bär von Hubschrauber gestürzt!

(01.03.2017) Tragisches Unglück in Thailand: Ein Bär stürzt bei einem Hubschraubertransport in den Tod. Der mehr als 80 Kilo schwere asiatische Schwarzbär wird gerade zurück in die Wildnis gebracht. Er hängt unterhalb des Hubschraubers in einem Netz, als sich plötzlich die Vorrichtung löst und er in die Tiefe stürzt. Die genaue Unglücksursache ist noch nicht bekannt. Vermutet wird, dass der Bär nicht ordentlich befestigt oder aber auch nicht richtig betäubt wurde. Offenbar ist er während des Fluges aufgewacht und hat begonnen, sich zu wehren.

Die User im Netz fragen sich: Sind solche Transporte von Wildtieren überhaupt vertretbar oder gibt es nicht auch andere Möglichkeiten? Tierärztin Irene Redtenbacher von Vier Pfoten:

"Es gibt eben Situationen, wo man um einen Hubschraubertransport nicht wirklich herumkommt. Oft ist es beispielsweise von der Dichte der Bewaldung oder von anderen Umweltgegebenheiten her nicht möglich. das Tier in einen Straßentransporter zu packen. In solchen Fällen entscheidet man sich dann oft für einen Transport per Hubschrauber."

18 neue Heereshelikopter

rund 300 Millionen Euro.

Frau im Intimbereich verletzt

von einem Orthopäden

Surfer-Brett wieder gefunden

8.000 Kilometer weit weg

Wende bei Corona-Zahlen

in Österreich!

Mann masturbiert öffentlich

Frau (36) sexuell belästigt

Panther in Dorf gesichtet

Bewohner in Schock

GTI-Treffen: Irre Szenen

Chaos-Weekend in Kärnten

Gastro: "Das ist 2. Lockdown"

Wirte sind verzweifelt