Bärenangriff: Bub gestorben

in Russland

(05.08.2020) Schrecklicher Vorfall in Russland: Ein Elfjähriger ist bei einem Angriff von zwei Bären ums Leben gekommen. Die Tiere haben den Buben so schwer verletzt, dass die Ärzte ihn nicht mehr retten konnten.

Der Schüler ist am Stadtrand von Sotschi am Schwarzen Meer durch ein unverschlossenes Tor auf ein Privatgelände gelangt. Dort sind den Angaben nach zwei wilde Bären in einem Käfig gehalten worden. Es ist noch nicht bekannt, ob der Bub in dieses Gehege gelangt ist. Die Ermittler wollen die Umstände und die Frage klären, ob die Tiere dort überhaupt gehalten werden dürfen.

(mt/apa)

Hand auf Straße geklebt!

Klimaaktivistin blockiert Straße

Debatte um Fiaker-Verbot

"aus Gründen des Tierschutzes"

Einbrecher schläft ein!

Zu müde für einen Raubzug

Gehört Schweden bald zur NATO?

Debatte auch in Parlament in Helsinki

In Europa wirds staubig!

Neuer Saharastaub ist unterwegs

Italien: Tod nach CoV-Impfung

77.000€ Entschädigung!

Seltener Zoo-Nachwuchs

Fünf Sandkatzen-Babys geboren

Trend zum Heiraten rückläufig

Immer mehr Scheidungen