Bahnhof St. Pölten safe

Keine Bombe gefunden!

(03.03.2020) +++ UPDATE +++

Entwarnung! Die wegen einer Bombendrohung erfolgte Sperre des Areals rund um den St. Pöltner Hauptbahnhof ist wieder aufgehoben worden. Bei der Durchsuchung sind keine verdächtigen Gegenstände entdeckt worden, so die Landespolizeidirektion Niederösterreich.

Die Ermittlungen zum Verdächtigen werden fortgeführt. Die ÖBB hat den Fernverkehr umgeleitet und einen Schienenersatzverkehr rund um St. Pölten eingerichtet. Die Fahrgäste mussten mit rund 30 Minuten Verspätung rechnen.

++++

Nach einer Bombendrohung ist der Hauptbahnhof St. Pölten am Nachmittag gesperrt worden! Ein Mann hat einer 58-jährigen Reisenden erzählt, dass er "der Bombenleger" sei. Daraufhin ist die Umgebung gesperrt und nach verdächtigen Gegenständen gesucht worden. Zugfahrten sind laut ÖBB nicht möglich gewesen, der Fernreiseverkehr wurde umgeleitet.

Die 58-Jährige hat kurz nach 13.30 Uhr auf der Polizeiinspektion St. Pölten-Bahnhof Anzeige erstattet.

Die Suche nach dem Verdächtigen läuft: Es handelt sich um einen etwa 35 Jahre alten, 1,80 Meter großen Mann mit roten Haaren. Er hat laut Personenbeschreibung eine graue Jogginghose, eine schwarze Weste und eine schwarze Kappe getragen.

(mt/apa)

Corona: 26.000 Dollar Strafe

Verstoß in Melbourne

Schweiz ruft Masken zurück

wegen Schimmelpilz

Ratten stören Totenruhe

Skandal an Pariser Med-Uni

Blowjobmaschine fürs Auto

von Startup entwickelt

Robbe bewusstlos geschlagen

für Selfies

3. Todesopfer gefunden

In der Bärenschützklamm

Graffiti-Schmierer ist 48(!)

Oldie-Sprayer in Linz gefasst

CoV: Neues Schuljahr anders

Zeugnistag im Westen & Süden