Bald 15.000 Corona-Tests/ Tag

Kein baldiger Normalzustand

(24.03.2020) Die Bundesregierung wird die Testkapazität in der Coronakrise stark ausweiten! "Es wird gelingen, die Kapazitäten auf rund 15.000 pro Tag auszubauen, und auch durchzuführen, sofern wir die notwendigen Ressourcen erhalten", so Bundeskanzler Sebastian Kurz heute im Kanzleramt. Klarheit darüber, ob die bisher gesetzten Maßnahmen zur Virus-Eindämmung greifen, wird man am Freitag haben.

Kurz dämpft Hoffnungen auf baldigen Normalzustand

Kurz dämpft die Hoffnungen, dass die Corona-bedingten Einschränkungen in unserem Leben rasch der Vergangenheit angehören werden. "Wir werden nach Ostern in einer Phase sein, die der heutigen mehr ähnelt, als der Normalzustand."

Wie genau es bezüglich Ausgangsbeschränkungen, geschlossener Schulen, Geschäfte und Restaurants weitergehen wird, wollte der Bundeskanzler auch auf Nachfrage nicht konkretisieren. Er hat betont, dass man bis Freitag auf weitere Daten wartet. Ziel ist es aber, die Maßnahmen mit 14. April schrittweise wieder zurückzunehmen. "Die Betonung liegt auf Ziel und auf schrittweise", so Kurz. Und: "Es wird nicht das Leben von heute auf morgen wieder so sein, wie es war."

Bitte an die Bevölkerung
Kurz bittet die Bevölkerung, die gesetzten Regeln hinsichtlich der Ausgangsbeschränkungen auch einzuhalten. "Wir haben es in der Hand, alles zu tun, dass es keine Zustände wie in Italien oder Spanien gibt." Er dankt auch allen, "die sich diszipliniert an die Maßnahmen halten". Gleichzeitig betont Kurz, er habe Innenminister Karl Nehammer ersucht, "diejenigen zu strafen, die sich nicht daran halten und damit den Erfolg aller gefährden".

Kurzarbeit
Die Wirtschaftstreibenden hat der Kanzler dazu aufgerufen, auf Kurzarbeit zu setzen. "Das ist besser als Arbeitslosigkeit, das Modell steht allen Unternehmen offen." Das Paket für Härtefälle wird ebenso wie die geplante Notfallshilfe derzeit finalisiert, Auszahlungen sollen bereits kommende Woche möglich sein.

(mt/apa)

Per Drohne durch die Hofburg

Video zum Nationalfeiertag

Queen: 1.000 Uhren umstellen

Angestellte brauchen 40 Stunden

Vermisst: 15-Jährige

Polizei bittet um Mithilfe

Teddys statt Fußballfans

kein Publikum erlaubt

Neue Corona-Regeln

Babyelefant lebt wieder!

Enten zu Tode gequält

drei Jugendliche ausgeforscht

Über 3.600 Fälle in nur 24h

Neuer Corona-Rekord

Slowenien: Ö als Risikogebiet

Ab Montag Reisebeschränkungen