Bali: Hundefleisch für Touristen

(22.06.2017) Schreckliche Enthüllung: Auf der indonesischen Ferien-Insel Bali wird Hundefleisch an ahnungslose Touristen verkauft! Das Fleisch wird oft als Hühner-Spieß angepriesen. Die Touristen haben keine Ahnung, was sie da wirklich essen.

Die Hunde werden von der Straße gefangen, geknebelt und oft stundenlang in kleine Kisten oder Plastiksäcke gesteckt. Dann werden sie einfach brutal abgeschlachtet. Was noch dazu kommt: Oft werden die armen Tiere vergiftet, das Fleisch ist also noch dazu für Menschen gefährlich.

Lyn White von der australischen Tierschutzorganisation „Animals Australia“:
"Hier geht es um schreckliche, unnötige und brutale Tierquälerei, die auch die menschliche Gesundheit gefährdet. Es ist wirklich unfassbar schockierend! Und es verletzt auch Balis Gesetze."

Du kannst mithelfen und den Hundefleisch-Wahnsinn in Bali stoppen. Alle Infos hier!

Riesiger Waldbrand in NÖ

115 Hektar in Flammen

OÖ verschärft Cov-Maßnahmen

FFP2-Maskenpflicht ausgeweitet

Mann wollte Freundin in OÖ töten

warf sich vor Feuerwehrauto

Die Verordnung ist da!

3G am Arbeitsplatz

Partygäste mit Spritze attackiert

In Großbritannien

Exorzismus-Kurs an Uni!

An katholischer Universität

Seen vom Klimawandel bedroht

Kärntner Seen in Gefahr!

Ausreisetests im Bezirk Braunau

Ab Dienstag