Band spricht über Pariser Terror

(22.11.2015) Erstmals nach dem Terror-Angriff auf den Pariser Musicklub Bataclan spricht die dort aufgetretene Band.

Eine Woche nach der blutigen Geiselnahme im Bataclan haben Mitglieder der Band „Eagles of Death Metal“ über die Ereignisse der Nacht gesprochen. Frontmann Jesse Hughes schildert dem Vice-Magazin die schrecklichsten Minuten in seinem Leben – Minuten voller Todesangst, Blut und Leichen!

Der Musiker sagt:
"Mehrere Menschen haben sich in unserem Umkleideraum versteckt. Die Attentäter sind dann in den Raum gekommen und haben alle getötet - außer eine Person, die sich unter meiner Lederjacke versteckt hat. Viele Menschen haben sich tot gestellt, um nicht erschossen zu werden. Ein Hauptgrund, warum so viele Menschen getötet wurden, ist, weil so viele ihre Freunde nicht verlassen wollten. So viele Leute haben sich vor andere gestellt!"

Das ganze Interview soll dann in der kommenden Woche auf vice.com veröffentlicht werden.

Weihnachts-Skiurlaub: Verbot?

Proteste gegen Roms Pläne

Masstentests: Intensive Planung

vom Bundesheer

Sauerstoffleitungen vereist

NÖ: Patienten umgeleitet

Polizei löst Technoparty auf

Über 130 Gäste in Berliner Club

Masken-Weihnachtsmänner?

Shitstorm: Schoko-Nikoläuse

Anschober: "Leichte" Wirkung

Nächsten 2 Wochen entscheidend

Autorennen mit Kleinkind

Mit 120 km/h durchs Ortsgebiet

3.145 neue Corona-Fälle

71 weitere Todesopfer