Band spricht über Pariser Terror

(22.11.2015) Erstmals nach dem Terror-Angriff auf den Pariser Musicklub Bataclan spricht die dort aufgetretene Band.

Eine Woche nach der blutigen Geiselnahme im Bataclan haben Mitglieder der Band „Eagles of Death Metal“ über die Ereignisse der Nacht gesprochen. Frontmann Jesse Hughes schildert dem Vice-Magazin die schrecklichsten Minuten in seinem Leben – Minuten voller Todesangst, Blut und Leichen!

Der Musiker sagt:
"Mehrere Menschen haben sich in unserem Umkleideraum versteckt. Die Attentäter sind dann in den Raum gekommen und haben alle getötet - außer eine Person, die sich unter meiner Lederjacke versteckt hat. Viele Menschen haben sich tot gestellt, um nicht erschossen zu werden. Ein Hauptgrund, warum so viele Menschen getötet wurden, ist, weil so viele ihre Freunde nicht verlassen wollten. So viele Leute haben sich vor andere gestellt!"

Das ganze Interview soll dann in der kommenden Woche auf vice.com veröffentlicht werden.

Genesene oft ohne Antikörper

neue Corona-Studie

18 neue Heereshelikopter

rund 300 Millionen Euro.

Pinguin stirbt wegen Maske

im Bauch gefunden

Frau im Intimbereich verletzt

von einem Orthopäden

Surfer-Brett wieder gefunden

8.000 Kilometer weit weg

Wende bei Corona-Zahlen

in Österreich!

Mann masturbiert öffentlich

Frau (36) sexuell belästigt

Panther in Dorf gesichtet

Bewohner in Schock