Bangkok: Freistädter wieder frei

(27.07.2016) Es war eine Weltreise, die für einen 26-jährigen Freistädter aus Oberösterreich in U-Haft geendet hat! Im thailändischen Bangkok gewinnt der Mann bei einem Kartenspiel mehrere Bündel Dollarscheine. Beim Umtausch auf einer Bank stellt sich aber heraus, dass es sich dabei um Falschgeld handelt.

Der Mühlviertler wird Mitte Jänner in Bangkok festgenommen und in U-Haft gesteckt. Im April wird er dann von einem thailändischen Gericht zu einer Bewährungsstrafe verurteilt. Nun darf er die Heimreise nach Österreich antreten. Der 26-Jährige hat Glück - ihm hätten bis zu fünf Jahre Haft gedroht.

Johann Haginger von der Oberösterreich-Krone:
"Laut Außenamt droht ihm in Österreich kein weiteres Verfahren. Erstens wird vermutet, dass der Freistädter wirklich Betrügern aufgesessen ist und zudem hat es in Thailand ja ohnehin bereits ein Verfahren gegeben. Das heißt, wenn er nach Hause kommt, kann er sich wieder frei bewegen. Es wird kein Verfahren geben."

Die ganze Story checkst du dir in der heutigen Oberösterreich-Krone und auf krone.at.

Suche nach 22-Jähriger

Bei Roadtrip verschwunden

Frau brutal ermordet: Prozess

Mit Maurerfäustel und Messer

Corona-Ampel in Salzburg auf Rot

Erstes Bundesland seit langem

Wiener Dachstuhl in Vollbrand

Großeinsatz der Feuerwehr

Klimakrise und Corona

Hunderte Millionen Menschen leiden

3.000 Pflegekräfte freigestellt

Ungeimpftes Personal muss gehen

Instagram ist schädigt die Psyche

Studie zeigt erschreckendes

Kein Arbeitslosengeld für Ungeimpfte

AMS darf Geld streichen