Bedrohte Ärztin tot in Praxis

Kein Fremdverschulden

(29.07.2022) Eine oberösterreichische Ärztin, die zuletzt wegen Morddrohungen ihre Praxis geschlossen hat, ist am Freitag tot in ihrer Ordination im Bezirk Vöcklabruck gefunden worden. Das berichteten die Oberösterreichische Nachrichten auf ihrer Webseite am Freitag. Die Staatsanwaltschaft Wels bestätigte einen Todesfall, es liege kein Fremdverschulden vor und es sei keine Obduktion angeordnet worden.

Die Medizinerin wurde, wie sie unter anderem auch auf ihrer Homepage mitgeteilt hatte, seit mehr als sieben Monaten in unregelmäßigen Abständen Repressalien "aus der Covid-Maßnahmengegner- und Impfgegner-Szene" ausgesetzt gewesen. Zuletzt hatte sie ihre Ordination endgültig geschlossen. Ermittlungen wegen der Drohungen laufen laut Staatsanwaltschaft nach wie vor.

Auf kronehit berichten wir nur in Ausnahmefällen über Suizide oder Suizidversuche. Solltest du in einer Krise stecken und Suizidgedanken haben, erhältst du Hilfe – etwa bei der Psychiatrischen Soforthilfe unter 01/313 30 oder bei der österreichweiten Telefonseelsorge unter 142. Beide Telefonnummern sind rund um die Uhr erreichbar.

(CD/APA)

"Schweigen gleicht Mitschuld"

Selenskyj spricht zu Russen

81-Jährige vor Gericht

Nach Tod der Tochter

Kleinkind bei Unfall verletzt

Notarzthubschrauber im Einsatz

Kickl gegen Kirchenbeitrag

"Akt der christlichen Nächstenliebe"

Gratis Menstruationsartikel

Schottland: Einzigartige Maßnahme

Messerangriff: Freude im Iran

Autor Rushdie in Lebensgefahr

Zweijährige stürzt 50 Meter ab

Notarzthubschrauber im Einsatz

Schwerer Sturm bei Festival

Toter und Verletzte in Spanien