Komm gut heim mit Begleit-Apps

(25.01.2016) Komm gut heim mit einer App! Sogenannte Begleit-Apps werden derzeit vermehrt runtergeladen. Sie sind dafür gedacht, dass du auf deinem Heimweg alleine virtuellen Begleitschutz hast. Sie sollen dir die Angst nehmen, Opfer von Gewalt- oder Sexverbrechen zu werden. Per Live-Standort-Übertragung kann man sich von Freunden oder den Eltern begleiten lassen.

IT-Experte David Kotrba von futurezone.at:
„Es gibt dann auch noch Apps, die Funktionen wie etwa einen Notruf haben. Das heißt, dass man in der App Freunde oder Polizei alarmieren kann, wenn Gefahr im Verzug ist.“

Das System hat aber auch Nachteile.
„Man muss bei vielen dieser Apps seine Freunde überreden, diese App auch zu installieren. Außerdem: Wenn man die App braucht, wird das eher nicht zu einer Zeit sein, wo viele Freunde wach sind, sondern eher nach dem Fortgehen um 4 oder 5 Uhr Früh. Außerdem muss man seine Freunde auch erst mal instruieren, was in welchem Fall zu tun ist. Also: Nur die App installieren - das reicht für Sicherheit noch nicht.“

Messerangriff: Freude im Iran

Autor Rushdie in Lebensgefahr

Zweijährige stürzt 50 Meter ab

Notarzthubschrauber im Einsatz

Schwerer Sturm bei Festival

Toter und Verletzte in Spanien

Hilferuf "Luisa" in ganz Tirol

Gegen sexualisierte Gewalt

Schwerer Unfall auf A6

Mindestens 3 Tote

150-Meter-Sturz überlebt!

Frau abgestürzt

Trump: FBI wird fündig

Dokumente beschlagnahmt

USA: Autor wird attackiert

Auf Bühne in Hals gestochen