Komm gut heim mit Begleit-Apps

(25.01.2016) Komm gut heim mit einer App! Sogenannte Begleit-Apps werden derzeit vermehrt runtergeladen. Sie sind dafür gedacht, dass du auf deinem Heimweg alleine virtuellen Begleitschutz hast. Sie sollen dir die Angst nehmen, Opfer von Gewalt- oder Sexverbrechen zu werden. Per Live-Standort-Übertragung kann man sich von Freunden oder den Eltern begleiten lassen.

IT-Experte David Kotrba von futurezone.at:
„Es gibt dann auch noch Apps, die Funktionen wie etwa einen Notruf haben. Das heißt, dass man in der App Freunde oder Polizei alarmieren kann, wenn Gefahr im Verzug ist.“

Das System hat aber auch Nachteile.
„Man muss bei vielen dieser Apps seine Freunde überreden, diese App auch zu installieren. Außerdem: Wenn man die App braucht, wird das eher nicht zu einer Zeit sein, wo viele Freunde wach sind, sondern eher nach dem Fortgehen um 4 oder 5 Uhr Früh. Außerdem muss man seine Freunde auch erst mal instruieren, was in welchem Fall zu tun ist. Also: Nur die App installieren - das reicht für Sicherheit noch nicht.“

Lockdown Light: Sorge um Psyche

Angst vor dem Corona-Winter

Ehefrau und Polizei attackiert

Villacher rastet aus

Stoßen Spitäler bald an Grenze?

Anschober: Mitte/Ende November

VfGH kippt Mindestabstand

in Gastronomie

F: Höchste Terrorwarnstufe

Frankreich reagiert auf Attacken

Corona-Disziplin macht müde

Moralische Zwickmühle

Österreich: Neuer Corona-Rekord

4.453 Neuinfektionen in nur 24h

BMF warnt vor Betrugs-Mails

Fake-Message von „FinanzOnline“