Behinderte als Abschreckung?

Wirbel um ÖBB-Kampagne

Menschen mit Behinderung als abschreckendes Beispiel? Für Riesenaufregung sorgt die neue Sicherheitskampagne der ÖBB. Auf Plakaten sind junge Menschen mit Behinderung zu sehen, darunter ein Rollstuhlfahrer und eine Frau mit Beinprothese. Die Message: „Pass auf dich auf!“ Man will so für mehr Achtsamkeit auf Bahnsteigen sorgen und dadurch schwere Unfälle verhindern.

roh1

Kritik hagelt es von Behindertenanwalt Hansjörg Hofer:
"Da entsteht ein völlig falscher Eindruck. So nach dem Motto: Selbst schuld, wenn jemand eine Behinderung hat, er hat sich halt falsch verhalten. Es ist einfach nicht richtig, Menschen mit Behinderung als abschreckendes Beispiel hinzustellen."

Die ÖBB wollten kein Interview geben. Man verweist auf einen Treffen mit dem Behindertenrat nächste Woche. Dort soll der Kampagnenansatz gemeinsam kritisch hinterfragt werden.

roh4

Zahnarzt entlässt Angestellte

Sie bittet ihn, netter zu sein

Lehrer-Bewertung via App

"Lernsieg" jetzt online

Keine Likes mehr auf Insta?

Test startet heute

Tourist stirbt wegen Selfie

beim Wasserfall

Haben Katzen ihre 5 Minuten?

Das steckt dahinter!

Mann spritzt Schülerin Mittel

Horror-Überfall

Hundeattacke: Ermittlungen

Kommission untersucht Details

Ehefrau ertränkt: Prozess

Mann leidet an Eifersuchtswahn