Beim Klo-Gang gestolpert: Tot

Wasserleichenfund geklärt

(22.09.2020) Der Fall um den Wasserleichenfund in Oberösterreich ist geklärt. Ein 67-Jähriger ist ja in der Nähe von Freistadt tot in einem Teich entdeckt worden. Jetzt haben die Ermittler herausgefunden, dass der Mann zuvor bei einem Bekannten zu Besuch war und eigentlich nach Hause fahren wollte. Doch vor der Fahrt wollte er wohl noch in der Natur seine Blase entleeren und das dürfte ihm zum Verhängnis geworden sein.

Jürgen Pachner von der Oberösterreich Krone:
“Er dürfte da beim Versuch seine Notdurft zu verrichten ausgerutscht bzw. gestolpert und in den Teich gefallen sein. Es wird keine Obduktion geben, da es überhaupt keine Hinweise auf Fremdverschulden gibt.“

Alle Infos liest du auch auf krone.at

(mc)

Ultima-Maßnahme: 2. Lockdown

Hängt von Spitälern ab

Corona-Tests in Kindergärten

Elternbrief sorgt für Aufregung

Aufruf zu Stopp-Corona-App

Je mehr desto wirksamer

Per Drohne durch die Hofburg

Video zum Nationalfeiertag

Queen: 1.000 Uhren umstellen

Angestellte brauchen 40 Stunden

Vermisst: 15-Jährige

Polizei bittet um Mithilfe

Teddys statt Fußballfans

kein Publikum erlaubt

Neue Corona-Regeln

Babyelefant lebt wieder!