Bergnot: Vor allem Deutsche

Bayern halten Tiroler auf Trab

(12.09.2019) Die Deutschen halten unsere Bergrettung auf Trab. Da Wandern, Bergsteigen und Klettern derzeit voll im Trend liegen, hat es heuer schon besonders viele Einsätze für die heimischen Bergretter gegeben. Fast immer wegen Selbstüberschätzung. Die Routen werden schlecht geplant, das Gepäck falsch berechnet und vor allem das Wetter wird gerne unterschätzt.

In letzter Zeit mussten besonders viele deutsche Gäste gerettet werden. Hermann Spiegl von der Bergrettung Tirol:
"Es gibt Gegenden, in denen es tatsächlich mehr Deutsche, als Österreicher betrifft. Wir erklären uns das natürlich mit der Nähe zu Bayern. Gerade die Bayern sind große Outdoor-Fans und begeisterte Wanderer und Kletterer. Aber ihnen passieren natürlich auch dieselben Fehlern, wie anderen."

Allein in den Tiroler Bergen sind seit 1. Mai 36 Menschen ums Leben gekommen.

Rentner: Führerschein-Check?

Wirbel nach Schanigarten-Crash

Foodora-Datenleck: Was tun?

Ex-User sollen Passwort ändern

Hunderte Elefanten verendet

Ursache unklar

Neuerungen bei WhatsApp

5 neue Funktionen

Tochter sexuell missbraucht

von eigener Mutter

Beginn der 2. Corona-Welle?

Zahlen machen Sorge

Taubenmörder in Klagenfurt

Irrer schießt wild auf Vögel

Rassismus-Vorwurf gegen Lokal

Wiener Wirt wehrt sich